Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 17. Mai 2021



Text von Donnerstag, 3. Juni 2004

> b i l d u n g<
  
 Philipp 500: Sportabzeichen im Weltrekord 
 Marburg * (fjh)
"Philipp 500" heißt eine Aktion des Gymnasium Philippinum. 500 Schülerinnen und Schüler der Marburger Oberschule möchten an einem einzigen Tag das Sportabzeichen erwerben. Dieser Weltrekorrd-Versuch am Donnerstag (3. Juni) im AquaMar ist ein Beitrag des ältesten hessischen Gymnasiums zu den Jubiläumsfeierlichkeiten aus Anlass des 500. Geburtstags seines Namensgebers Philipp des Großmütigen (1504 - 1567).
Gemeinsam mit der Philipps-Universität hatte der hessische Landgraf im Jahr 1527 in Marburg auch das Gymnasium gegründet. Hier sollten die Studierwilligen zunächst Latein lernen, um sich damit auf ihr Studium vorzubereiten. Damals waren die Gymnasiasten aber bereits erwachsene Männer.
Dem griechischen Singehalt des Wortes "Gymnasium" wird das Philippinum nun zwar nicht mit Gymnastik, wohl aber mit Laufen, Kugelstoßen, Hoch- und Weitsprung sowie Schwimmen gerecht.
Schwimmen müssen die jungen Leute je nach Alter zwischen 50 und 200 Meter. Daneben gehört vor allem Leichtathletik zum Kanon der Sportarten, die für den Erwerb des Sportabzeichens bewältigt werden müssen. Einzelne Disziplinen können dabei aber auch durch andere wie Radfahren oder Inline-Skaten ersetzt werden.
sFür jede Leistung erhält der Bewerber eine entsprechende Punktzahl. Die Punkte aus den verschiedenen Disziplinen werden zum Schluss zusammengezählt. Hat der Sportler eine bestimmte Mindestpunktzahl erreicht oder überschritten, erhält er das begehrte Abzeichen.
sWenn am Donnerstag (3. Juni) mehr als 500 Schülerinnen und Schüler das Sportabzeichen erwerben, dann winkt ihnen ein Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde. Erst kürzlich haben Marburger Schülerinnen und Schüler einen solchen Eintrag errungen. Sie haben an der landesweiten Zahnputz-Aktion "Hessen putzt um 10" teilgenommen. Mit "philipp 500" beschränkt sich der Rekordversuch im Gegensatz dazu aber auf ein einziges Marburger Gymnasium.
 
 Ihr Kommentar 




Bildung-Archiv








© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg