Sie sind hier: marburgnews > Gästebuch



Gästebuch von marburgnews

Eintrag 14 von Marc Nemitz am 12.06.2013 um 12:39 Uhr
E-Mail: -
Titel: 
Danke für den Vortrag

Hallo an das gesamte Marburgnews-Team. Ich wollte mich mochmals bei Franz-Josef für den spannenden Einblick in die Welt einer Onlinezeitung bedanken und freue mich auf sicherlich weitere spannende Diskussionen.

Bis spätestens zum nächsten Webmontag.

Beste Grüße

Marc

Eintrag 9 von Harald am 10.03.2012 um 17:41 Uhr
E-Mail: -
Titel: 
Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch zum 12. Geburtstag.

Schön, dass diese Seite uns Marburg so lange hilfreich und informativ begleitet hat.

Alles Gute auch für die nächsten 12 Jahre.

Eintrag 8 von Rita K. am 29.12.2010 um 22:46 Uhr
Homepage: -
E-Mail: -
Titel: 
Kipping zum Thema Adel

Kommentar zum Artikel Katja Kipping möchte Adelstitel abschaffen in der Rubrik Soziales.
Mit Befremden habe ich Ihren Bericht und Ihre Meinung über Adel und Adelstitel zur Kenntnis genommen. Der Adel besteht nicht nur aus Herrn von und zu Guttenberg. Denken Sie mal an Ernst August von Hannover, Graf Lambsdorff, Herr Graf von Greiffenclau und die ganze FDP, die vom Adel durchsetzt ist.
Der Adel hat sehr wohl noch viel Einfluss im politischen und gesellschaftlichen und Leben. Ich erlebe dieses immer wieder im Alltag. Es ist sehr dumm und naiv, zu glauben, dies seien ganz normale wohlerzogene Leute. Ich kenne einige in meinem Umfeld. Sie haben fast alle einen Dünkel, der bei der ersten Begegnung nicht gleich erkennbar ist. In meinem Umfeld habe ich selbst mehrfach erlebt, dass Menschen mit einem Adelstitel immer wieder sehr hofiert und bevorzugt wurden, wenn es um die Vergabe von Posten ging. Sie lassen offenbar keine Gelegenheit aus, die Linkspartei zu schmähen. In Marburg ist wohl immer noch dieser bürgerliche Mief zu riechen und zu spüren, der aus der geschichtlichen Vergangenheit kommt und immer mitgewachsen ist. Es kommt nicht von ungefähr, dass dort die meisten Burschenschaften aktiv sind. Eine online- Zeitung wie die marburg - news sollten da doch etwas differenzierter mit den Zusammenhängen von Arbeitslosigkeit und Abschaffung des Adels-Archiv sein, und nicht alles mainstream -artig miteinander verwurstelt. Da kommt mir doch ein ganz fahder Beigeschmack .

Eintrag 4 von K.Wittekindt-Gaube am 05.10.2009 um 16:54 Uhr
Homepage: -
E-Mail: -
Titel: 
Betr.: Inkompetenter Intendant vom 26.09.09

Sehr geehrter Herr Hanke,
dass Herr Faltz rechtmäßig handelt, stellen Sie nicht in Frage.
Ihnen geht es um die Moral und soziales Verhalten des neuen Intendanten.
Wie Sie bedauerlicherweise verabsäumt haben zu erwähnen, hätte Herr Faltz, im Zuge seines Neubeginns, das gesamte Ensemble, bis auf die vier arbeitsrechtlich Geschützten, austauschen können.
Dies hat er jedoch nicht getan.
Der Schauspielervertrag wird grundsätzlich auf eine, selten auf mehrere Spielzeiten geschlossen, um dem Schauspieler und dem Theater gleichfalls die Möglichkeit zu bieten, sich künstlerisch weiterzuentwickeln.
Sind beide im künstlerischen Konsens, wird der Vertrag jährlich verlängert.
Ist dies nicht der Fall, trennt man sich üblicherweise vertragsgemäß.
Dieser Umstand macht eine zu starke Bindung an die Stadt zu einem persönlichen Risiko.
Dies ist im Falle des von Ihnen beispielhaft erwähnten Schauspielerpaares sehr wohl bedauerlich.
Beschämend finde ich jedoch, daraus die Schlußfolgerung, Herr Faltz besäße kein Fingerspitzengefühl und ihm seien die sozialen Nöte der Menschen nicht wichtig, zu ziehen.
Das Vorhaben des Herrn Faltz, dem Marburger Theaterpublikum ein qualitativ hochwertiges Theater zu bieten, ungeprüft als „eitle Selbstinszenierung“ zu verunglimpfen, erstaunt mich und läßt mich eher an Ihrer Kompetenz, nämlich der journalistischen, zweifeln.
Als Straßenkehrer sehe ich Herrn Faltz auch, welche Scherben zusammenfegend, liegt im Auge des Betrachters.
Ich, die sowohl sozial eingestellt, als auch dem Theaterpublikum zugehörig ist, freue mich jedenfalls auf einen Neuanfang und spannendes, interessantes Theater unter dem neuen Intendanten, dem ich viel Glück, oder besser toi, toi, toi wünsche.

Eintrag 3 von johannes am 02.06.2009 um 01:06 Uhr
E-Mail: -
Titel: 
-

Hallo hier Schreibt Johannes Lemmer. Ich finde Ihre Seite sehr Ansprechend ung Gut. Schauen Sie und andere doch auch mal auf meine Seite. Sie handelt von Marburg und dessen Nahverkehr!

Ich würde mich ebenfalls freuen wenn Sie meine Seite ebenfalls weiter empfehlen um sie bekannter zu machen!

Eintrag 2 von DonnRWetter am 16.02.2009 um 19:48 Uhr
Homepage: -
E-Mail: DonnRWetter@gmx.de
Titel: 
Arbeitsplatzabbau bei Novartis Vaccines // Offshoring nach Indien

Im Moment herrscht unter den MitarbeiterInnen der Novartis Behring GmbH, in Marburg, Wut und Verzweiflung über die geplanten Betriebsverlegungen von Kernbereichen der Firma nach Indien. Betroffen sind vorerst 12 Mitarbeiter aus der Arzneimittelsicherheit und 13 MA aus der Arzneimittelzulassung. Als Begründung der Firma wurde angeführt, dass Deutschland zu den Hochpreisländern gehört. Diese 25 MA sind nur der Anfang: Gerüchten zufolge sollen auch andere Bereiche nach Indien verlegt werden.

Die Firma ist nicht bereit, für die Betroffenen einen freiwilligen Sozialplan aufzulegen.

Meine Frage lautet nun:

Bekommt etwa die Firma Novartis Behring GmbH Zuschüsse oder eine Wirtschaftsförderung des Landes oder des Bundes für das Mars-Projekt (145 Mio Euro) während gleichzeitig in größerem Stil an anderer Stelle Arbeitsplätze nach Indien verlagert werden?





© 2007 by  marburgnews