Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Mittwoch, 2. Dezember 2020

Text von Sonntag, 21. Oktober 2007

> b i l d u n g<
  
 Silber: Marburger Ruderer in Tübingen 
 Marburg * (fjh/pm)
Der Marburger Männer-Achter hat Silber gewonnen. In einem spannenden Rennen konnten sich die acht Ruderer der Philipps-Universität knapp hinter der Mannschaft aus Karlsruhe platzieren. Das teilte der Hochschul-ruderclub marburg am Sonntag (21. Oktober) mit.
Auf der Sprint-Distanz von 350m zeigten die Marburger Studenten um Schlagmann Jan-Hendrik Brockmann auf dem Neckar, dass auch die kleineren Universitätsstädte in der Lage sind, sich im sportlichen Wettkampf mit den großen zu messen.
Bereits vor dem Start war klar, dass das Karlsruher Boot, in dem unter anderem amtierende Europameister saßen, nur schwer zu besiegen sein würde. Mit einer knappen halben Länge Vorsprung demonstrierten die Karlsruher dann auch zum wiederholten Mal in dieser Saison, wozu sie fähig sind.
Nach einem etwas verhaltenen Start kam das Marburger Boot aber mit jedem Schlag besser ins Rennen und ließ sich in keiner Phase des Rennens abschütteln. Auf den letzten 100 Metern spielten die acht Marburger Studenten ihre ganze Erfahrung aus und verkürzten auf den letzten Metern noch einmal den Abstand. Damit wurde auch der Grundstein für den zweiten Platz vor dem Lokalmatador aus Tübingen gelegt.
Bereits eine Woche zuvor war das gleiche Marburger Boot auf dem großen Herbst-Cup in Essen-Kettwig angetreten. Wenngleich dort nur eine Platzierung im hinteren Mittelfeld errungen werden konnte, kann die Mannschaft mit den Ergebnissen der letzten beiden Regatten im Herbst durchaus zufrieden sein.
Neben dem Männer-Achter trat in Tübingen auch ein Frauen-Doppelvierer der Universität Marburg an. Im Gegensatz zu der Achter-Besatzung haben die jungen Frauen das Rudern erst an der Uni erlernt. Dennoch zeigten sie gegen die anderen weitaus erfahreneren Teams aus Göttingen und Konstanz eine ansprechende Leistung. Auf den letzten Metern mussten sie sich mit Platz drei zufrieden geben. Bereits in der nächsten Woche beginnt für die vier Studentinnen die Vorbereitung für die Deutschen Hochschul-Meisterschaften 2008.
 
 Ihr Kommentar 


Bildung-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg