Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 9. April 2020

Text von Donnerstag, 28. Juni 2007

> b i l d u n g<
  
 Huber für Jubiläum: EKD-Ratspräsident in Marburg 
 Marburg * (fjh/pm)
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) spricht anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Fachgebiets Sozialethik am Fachbereich Evangelische Theologie. Am Mittwoch (4. Juli) um 16 Uhr hält Bischof Dr. Wolfgang Huber in der Alten Aula den Festvortrag "Freiheit und soziale Verantwortung - eine sozialethische Perspektive".
"Theologie des Wirklichen - 75 Jahre Sozialethik in Marburg" lautet der Titel eines Symposions, mit dem das Fachgebiet Sozialethik am Fachbereich Evangelische Theologie der Philipps-Universität sein 75-jähriges Bestehen feierlich begeht. Der Titel "Theologie des Wirklichen" greift ein Motto Georg Wünschs auf, der 1931 den ersten Ruf auf den neugeschaffenen Lehrstuhl für Sozialethik erhalten hatte. Das Institut ist damit das älteste im deutschsprachigen Raum.
Das Symposion widmet sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses ebenso traditionsverpflichteten wie gegenwartsbezogenen Faches.
Den gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen des Fachs gehen ab 14 Uhr die Vertreter des Fachgebiets nach. Prof. Dr. Wolfgang Nethöfel skizziert unter dem Titel "Sozialethik im 3. Jahrtausend - ein Orientierungsversuch" die paradigmatischen Herausforderungen evangelischer Ethik und christlicher Theologie am Beginn des 21. Jahrhunderts. Wie evangelische Ethik auch unter den Bedingungen einer pluralen Gesellschaft sachlich wie theologisch verantwortbare Beiträge zum öffentlichen Vernunftgebrauch zu liefern vermag, zeigt Prof. Dr. Peter Dabrock am Beispiel Adipositas auf. Der Titel seines Vortrags lautet "Unterscheidungen verantworten - transdisziplinäre Chancen der Sozialethik".
Die Geschichte des Faches vor und nach dem Zweiten Weltkrieg behandelt ein von Eberhard Amelung und Siegfried Keil geleiteter Workshop, der am Vormittag ab 11 Uhr das Symposion eröffnet. Den festlichen Abschluss des Jubiläums bildet die Rede des EKD-Ratspräsidenten. Huber war einst selbst Sozialethiker in Marburg.
 
 Ihr Kommentar 


Bildung-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg