Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 13. July 2020

Text von Samstag, 17. November 2007

> s o z i a l e s<
  
 Arbeitsvermittlung: Messe in Marburgs Partnerstadt 
 Marburg * (ute)
142 Firmen aus der Umgebung von Poitiers stellten sich am Mittwoch (14. November) in den zwei Etagen der Kongresshalle des "Futuroscope" von Marburgs Partnerstadt vor. 4.650 Besucher kamen aus dem gesamten Département "Vienne" dorthin. An den Ständen hinterließen sie ihre Bewerbungsunterlagen für einen der insgesamt 3.250 dort angebotenen freien Posten.
Das Forum wurde zum einen vom "conseil général" - der Verwaltung des Départements - und von der Arbeitsagentur "Agence Nationale pour l´Emploi" (ANPE) initiiert. Zum anderen intervenierten "France Bleu", ein öffentlich-rechtlicher Informationsträger, und der nationale Behindertenverband AGEFIPH. Diese Buchstabenkette spiegelt die französische Gewohnheit wieder, Verbände, Vereine und öffentliche Institutionen mit Abkürzungen zu betiteln, bei denen selbst französische Journalisten dreimal nachfragen müssen.
Im Dezember 2006 zählte das Département "Vienne", dessen Hauptstadt Poitiers ist, 12.770 Arbeitssuchende. Das sind 7,9 % der Gesamtbevölkerung des Départements und 0,9 Prozent mehr als im Land Hessen im Oktober 2007.
"Das 4.Forum für Arbeit ist für alle Arbeitssuchenden eine Plattform, Kontakte zu etablieren, sich zu informieren und letzten Endes eine Arbeit zu finden", konstatierte Alain Fouché. Der Vorsitzende des conseil gén‚ral der Vienne - etwa vergleichbar mit dem Landrat des Kreises Marburg-Biedenkopf - sprach am Anfang der Veranstaltung.
Auf dem letzten Forum für Arbeit im Februar 2007 waren 930 der 3.036 Posten vergeben worden. Einen ähnlichen Erfolg erhofften sich die Veranstalter auch vom neuerlichen Forum.
Besondere Aufmerksamkeit wurde diesesmal auf behinderte Arbeitssuchende gerichtet. 2005 war ein Gesetz in Frankreich verabschiedet worden, dass die Rechte Behinderter stärken soll. Auf dem Forum wurden eigens Stände für Firmen eingerichtet, die Arbeitsplätze für behinderte Arbeitssuchende anbieten. Begleitpersonen für Blinde und Dolmetscher für Gebärdensprache standen am Eingang bereit.
Angesichts der langen Schlangen, die sich schon zu Beginn der eintägigen Veranstaltung vor den Ständen gebildet hatten, waren die Gespräche der Arbeitssuchenden mit den Arbeitgebern meist eher kurz. Firmen aus insgesamt 21 Sektoren waren vertreten. Am zahlreichsten stellten sich Unternehmen aus dem Handel, dem Baugewerbe, dem Banken-und Versicherungssektor, der Immobilienbranche und der Industrie vor.
Um 18:30 Uhr abends strömten die Besucher aus der futuristisch gebauten Kongresshalle auf die Parkplätze. Dort standen Busse bereit, die die Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, um auch Arbeitssuchenden aus der weiteren Umgebung Poitiers einen Besuch des Forums zu ermöglichen.
Angesichts der hohen Akzeptanz, die das Forum seit seinem Bestehen geniesst, ist zu erwarten, dass das nicht die letzte Veranstaltung dieser Art war.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg