Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Freitag, 24. Januar 2020

Text von Donnerstag, 4. Oktober 2007

> b i l d u n g<
  
 Full Power: Einsatz für die Numismatik 
 Marburg * (fjh/pm)
Der Hessische Ministerpräsident Roland Koch überreichte aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit am Mittwoch (3. Oktober) dem Marburger Historiker Prof. Dr. Niklot Klüßendorf das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Mit dieser vom Bundespräsidenten verliehenen Auszeichnung soll das besondere gesellschaftliche und ehrenamtliche Engagement gewürdigt werden.
"Mit großem persönlichem Einsatz engagieren sich tagaus tagein zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich in unserem Land und tragen so dazu bei, dass unsere Gesellschaft auf viele wichtige Dinge nicht verzichten muss", sagte Koch. Deshalb freue er sich, dass er neben Klüßendorf insgesamt fünf hessische Bürgerinnen und Bürgern für ihr hervorragendes gesellschaftliches Engagement auszeichnen könne.
Klüßendorf gelte als führender deutscher Numismatiker und Historiker des Geldwesens. Mit seiner vielfältigen Unterstützung in den neuen Ländern habe der Amöneburger sich bleibende Verdienste erworben. Neben seinen zahlreichen Buch- und Aufsatzpublikationen zur Münz- und Geldgeschichte leiste er ehrenamtlich und unentgeltlich eine aktive und umfassende Öffentlichkeitsarbeit für sein fachliches Anliegen. Eine Besonderheit bei seinen Veröffentlichungen sei immer die konsequente Einbeziehung der archivarischen Geschichtsquellen.
Daneben habe er sich mit großem privatem Engagement lange vor der Wende für die Numismatik in Gesamtdeutschland eingesetzt. Er knüpfte die Verbindungen der Numismatischen Kommission zu den neuen Bundesländern und sei bis heute ein wichtiges wissenschaftliches Bindeglied zwischen den alten und neuen Ländern.
Als Landeshistoriker ist Klüßendorf seit 1981 Mitglied der "Historischen Kommission für Hessen". Seit 1985 ist er zudem Mitglied der "Historischen Kommission für Nassau" und der "Historischen Kommission Darmstadt".
Als Archivar und Historiker, als Hochschullehrer und Funktionsträger in Kommissionen verdeutliche er immer wieder, wie sehr er sich der Landesgeschichtsforschung verpflichtet fühle, die er vor allen als raumbezogene Wissenschaft im Bereich des heutigen Landes Hessen und mit Blick auf andere Regionen betreibe. Klüßendorf vertritt das Land Hessen auch in der "Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland". 1990 gehörte er zu den Mitbegründern der "Historischen Kommission für Mecklenburg". Hier habe er insbesondere dazu beigetragen, dass eine auf hohem Niveau stehende landeshistorische Forschung in Gang gekommen sei.
Um Universitäten, Bibliotheken, Archive und Museen nach der Wende mit Fachliteratur zu versorgen, habe er persönlich aus westdeutschen Bibliotheksbeständen und Nachlässen Büchersendungen im Umfang von mehreren Tausend Bänden an die Einrichtungen als seinen Anteil zur Wiedervereinigung und als Hilfe zum Wiederbeginn wissenschaftlicher Arbeit vermittelt. Er habe sogar Teile seiner eigenen Bibliothek an die Universitätsbibliotheken in Rostock, Greifswald und Halle-Wittenberg gegeben und aus dem Nachlass des Karlsruher Numismatikers Herbert Rittmann mehrere Tausend Bände allgemeiner historischer und kunsthistorischer Literatur an die wieder gegründete Universität Erfurt vermittelt.
Auch in seiner Heimatstadt Amöneburg unterstützt Klüßendorf durch sein Fachwissen in einschlägigen Belangen die Museumsleitung des Amöneburger Museums ehrenamtlich nach Kräften.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg