Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Samstag, 5. Dezember 2020

Text von Mittwoch, 10. Oktober 2007

> s o z i a l e s<
  
 Familienatlas: Prognos benotete den Kreis gut 
 Marburg * (fjh/pm)
Marburg-Biedenkopf ist ein lebenswerter und familienfreundlicher Landkreis. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Prognos AG zu Lebensbedingungen für Familien gekommen.
"Langsam zeigen unsere von der kommunalen Familie getragenen Aktivitäten Erfolge. Das gute Abschneiden des Landkreises Marburg-Biedenkopf in der Prognos-Studie zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Landrat Robert Fischbach am Mittwoch (10. Oktober). "Wir haben seit einigen Jahren die Weichen dafür gestellt, für Familien im Landkreis interessant zu sein. Und es freut uns sehr, dass sich das auch in der Prognos-Studie positiv niederschlägt. Hier ist der Landkreis im Punkt Attraktivität für Familien als aufstrebende Region bezeichnet worden."
Die Studie teilt die 439 Städte und Kreise in insgesamt neun Regionskategorien ein. Das Spektrum reicht dabei von "Top-Regionen" über "stabile Regionen" bis hin zu "zurückfallende Regionen".
Die Einstufung in die zweitbeste Kategorie"aufstrebende Region" bedeutet in der Prognos-Studie, dass Investitionen in Familien auch hier Priorität haben. Engagierte Städte und aufstrebende Landkreise nutzen die vorhandenen Kräfte, um junge Familien an die Region zu binden. Nur die Stadt Darmstadt und der Landkreis Marburg-Biedenkopf haben in Hessen diese Beurteilung erhalten.
Die Bewertung der Familienfreundlichkeit der deutschen Kreise und kreisfreien Städte erfolgte im Familienatlas 2007 insgesamt anhand von 20 Indikatoren aus vier familienpolitisch relevanten Handlungsfeldern. Im Fokus standen schwerpunktmäßig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit Indikatoren zum Kinderbetreuungsangebot und Beschäftigungschancen für Mütter und Väter, die Wohnsituation und das Wohnumfeld mit Indikatoren zum Angebot an preisgünstigem Wohnraum, Freiräumen, Infrastruktur und Sicherheit, die Bildung und Ausbildung mit Indikatoren zur Qualität der allgemeinen Schulbildung sowie Ausbildungschancen für Jugendliche und schließlich die Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche mit Indikatoren zur Vielfalt und Attraktivität der Freizeit-, Sport- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche.
Insgesamt werden neun Regionen-Gruppen mit unterschiedlichem Familienattraktivitäts-Profil gebildet. "Die Bezeichnungen dieser Gruppen verdeutlichen, welche Potenziale die Regionen für Familien besitzen und wie gut die Potenziale gegenwärtig genutzt werden", heißt es im Familienatlas.
Die Vorzüge des Landkreises sind zum Beispiel neben einer guten Schul-Infrastruktur mitsamt den betreuten Grundschulen auch im Punkt Bildung (70. Platz von 439 Landkreisen und Städten im Vergleich) zu finden.
"Wir - das heißt die Städte und Gemeinden, der Landkreis, die Universität, aber auch die Wirtschaftsbetriebe - sitzen letzten Endes alle in einem Boot. Es muss
und es ist unser gemeinsames Interesse, Marburg-Biedenkopf nicht nur für Familien interessant zu machen, um der demografischen Entwicklung entgegenzutreten und Zuzüge zu bekommen, sondern es geht auch um die wirtschaftliche und kreative Entwicklung unseres Kreises. Im harten Wettkampf der Regionen sind wir momentan in einem kleinen Vorteil, weil wir früh genug gestartet sind. Allerdings werden wir nur dann bestehen können, wenn wir die gemeinsamen Potenziale unserer Region auch nutzen und stetig an einer weiteren Verbesserung arbeiten", sagte Landrat Fischbach. Dazu gehöre es auch, dass häufig über den eigenen Tellerrand geschaut werden müsse und Anstrengungen unternommen werden, um nicht nur die Leistung zu bringen, sondern auch ein Image eines familienfreundlichen Kreises zu stärken.
Als positives Beispiel führte der Landrat auch das Demografie-Projekt des Kreises an. Als eine von vier Modell-Regionen in Hessen gehe der Landkreis hier neue Wege, die aufzeigen sollen, wie man die Zukunft sinnvoll gestalten könne. Gerade durch das Zusammenwirken von so viel Kompetenz aus unterschiedlichsten Bereichen in den Arbeitsgruppen erhoffe man sich viele Impulse für die Entwicklungsmöglichkeiten.
"Marburg-Biedenkopf ist ein lebenswerter und familienfreundlicher Landkreis", betonte der Landrat abschließend.
Der Familienatlas kann im Internet eingesehen werden unter www.prognos.com/familienatlas.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg