Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 14. July 2020

Text von Mittwoch, 2. Mai 2007

> s o z i a l e s<
  
 Intendiert: Arbeitslosen-Zahl sank weiter 
 Marburg * (fjh/pm)
Mit 4.968 Arbeitslosen im April konnte das KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf (KJC) die Arbeitslosen-Zahl im Vergleich zum Vormonat nochmals weiter verringern. Der April-Wert ist der niedrigste Arbeitslosen-Stand seit Bestehen des KJC.
Im März hatte das KJC mit 4.988 Arbeitslosen das bis dahin beste Ergebnis gemeldet. In der regionalen Differenzierung meldete das KJC im April für Marburg 2.602, für Stadtallendorf 1.348 und für Biedenkopf 1.018 Arbeitslose.
"Auch in diesem Monat zeigen die Zahlen deutlich, dass sich unser Konzept bewährt hat. Unsere Qualifizierungs- und Vermittlungsangebote sind auf die persönlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt und deshalb besonders wirksam", bemerkte der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern.
Lagen die Abgänge in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung im März bei 339 Arbeits- und Ausbildungsaufnahmen, wurden im April 264 gezählt. Von den 252 Arbeitsaufnahmen auf dem ersten Arbeitsmarkt waren 189 sozialversicherungspflichtig und 63 so genannte Mini-Jobs.
Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften fiel im April leicht von 8.046 auf 8.012. Die Zahl der erwerbsfähigen Hilfeberechtigten stieg leicht von 10.889 auf 11.143.
Für 1.752 Menschen wurden im April Qualifizierungs- und Beschäftigungs- oder Förderleistungen erbracht. In diesem Monat nahmen fast 30 Prozent der Erwerbslosen an Angeboten zur aktiven Förderung der Arbeitsmarkt-Chancen teil.
Im April waren 596 "Arbeitsgelegenheiten" besetzt. Hierbei wurden für 525 dieser "Ein-Euro-Jobs" individuell abgestimmte Qualifizierungs-, Vermittlungs- und Betreuungsleistungen angeboten.
"Wir sind auf einem sehr erfolgreichen Weg, Arbeitslosigkeit durch zielgerichtete Förderleistungen zu verringern. Immer mehr Kunden profitieren von diesen umfangreichen Leistungen und finden so neue Arbeitsmöglichkeiten", ergänzte KJC-Leiterin Andrea Martin.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg