Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 27. Februar 2020

Text von Mittwoch, 4. April 2007

> s o z i a l e s<
  
 Dreibus gefragt: Podium zum Mindestlohn 
 Marburg * (ule/pm)
"Arm trotz Arbeit - warum wir einen gesetzlichen Mindestlohn brauchen" lautet der Titel einer Podiumsdiskussion am Dienstag (10. April) um 20 Uhr im neuen Wahlkreisbüro der Linkspartei. Bereits um 19 Uhr wird das zweite hessische Wahlkreisbüro des Linken-Bundestagsabgeordneten Werner Dreibus in der Frankfurter Straße 15 eröffnet.
Prekäre Beschäftigung und die Forderung eines gesetzlichen Mindestlohns gehören seit Beginn der Legislaturperiode zu den arbeitsmarktpolitischen Schwerpunkten der Linksfraktion. Dreibus hat als gewerkschaftspolitischer Sprecher seiner Fraktion die Forderungen nach einem Mindestlohn maßgeblich vorangetrieben. Am Dienstagabend wird er einen kurzen Überblick über die bundesweite Situation von prekärer Beschäftigung und Niedrig-Löhnen geben.
Mit auf dem Podium sitzen ausserdem Andreas Staets und Eva Gottschaldt. Staets ist bildungspolitischer Referent der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Hessen. Er wird sich insbesondere auf die prekäre Beschäftigungssituation unter Akademikern beziehen. Gleichzeitig wird er das Problem der unbezahlten "Praktika-Beschäftigung" von Studenten und Absolventen unter die Lupe nehmen.
Im Anschluss daran wird Gottschalt als Stadtverordnete der Marburger Linken die Situation von prekärer Beschäftigung in Marburg schildern. Sie wird ausserdem einen Überblick über die Arbeit ihrer Stadt-Fraktion zum Mindestlohn auf kommunaler Ebene geben.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg