Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 20. Januar 2020

Text von Donnerstag, 25. Oktober 2007

> p o l i t i k<
  
 Kerstin Weinbach: Ränder freihalten für Reinigung 
 Marburg * (fjh/pm)
In der Universitätsstadt Marburg werden viele Straßen gemäß der Straßenreinigungssatzung maschinell mit der Kehrmaschine des Dienstleistungsbetriebs der Stadt Marburg (DBM) gereinigt. Für eine optimierte und effektive Reinigung der Straßenränder waren "Zeitweise Halteverbotszonen" eingerichtet worden. Die dazugehörenden Schilder waren im Stadtbild etabliert, mussten aber aufgrund einer Anordnung der Aufsichtsbehörde entfernt werden.
Dadurch werde die Durchführung der qualitativ hochwertigen Straßenreinigung allerdings erschwert, wie Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach am Donnerstag (25. Oktober) mitteilte. Um dem entgegenzuwirken, habe sich der Magistrat entschlossen, durch einige zusätzliche Reinigungen den Standard zu verbessern.
Insbesondere, wenn im Herbst das Laub fällt, sind die Straßenränder stärker verschmutzt. Aus diesem Grund wird der DBM in den kommenden Wochen einen zusätzlichen Reinigungsgang durchführen.
Damit eine vollständige Reinigung der Straßenrinne ermöglicht wird, ist es notwendig, in den betroffenen Straßen für einen kurzen Zeitraum das Parken zu untersagen. Rechtzeitig vor Beginn des kurzen Parkverbots sollen Hinweisschilder aufgestellt werden, auf denen die genauen Zeiten der einzelnen Halteverbote bekannt gegeben werden.
"Dafür bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger im Sinne einer sauberen Stadt um Verständnis", erklärte die Dezernentin.
 
 Ihr Kommentar 


Politik-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg