Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 14. July 2020

Text von Donnerstag, 10. Mai 2007

> k u l t u r<
  
 Ausstattungen: Musikschule goes Pop 
 Marburg * (fjh/pm)
"Musikschule goes Pop" lautet das Motto eines aktuellen Spenden-Aufrufs der Musikschule Marburg. Zu seinem 30-jährigen Bestehen im September 2007 hat sich der Verein das Ziel gesetzt, seine neun Räume des Unterrichtsfachs "Popularmusik" bedarfsgerecht mit Instrumenten und Zubehör auszustatten.
Die Musikschule wurde 1977 gegründet. In ihr werden derzeit über 1.500 Schüler von 56 Musikpädagogen ausgebildet. Dabei werden fast alle Instrumente unterrichtet.
Als öffentliche Einrichtung in der Stadt Marburg ist es nach wie vor ihr Ziel, eine musisch-kulturelle Bildungsarbeit in der Region Marburg quer durch alle Bevölkerungs- und Altersgruppen zu gewährleisten. Damit auch in Zukunft weiterhin den Menschen jedes Alters ein breites Unterrichtsangebot zur Verfügung steht, hat sich die Musikschule das Ziel gesetzt, dass derzeit bestehende Fach "Popularmusik" inklusive des damit verbundenen Band-Unterrichts weiter auszubauen.
"Wir sehen, dass an dem Unterrichtsfach Popularmusik, wozu auch die Musikrichtungen Jazz, Rock, Musical, Gospel oder Hip Hop zählen, eine große Nachfrage besteht. Leider steht uns hier derzeit aber nur ein voll ausgestatteter Probenraum zur Verfügung", erläuterte Knut Kramer. Er ist der Leiter der Musikschule Marburg.
"Damit in allen Räumen der Popularmusik Band-Unterricht abgehalten werden kann, müssen wir die insgesamt neun Räume mit weiteren Instrumenten und Zubehör ausstatten. Die steigende Nachfrage an den Unterrichtsangeboten im Bereich der Popularmusik sehen wir als Legitimation dieses Zieles," erklärte Kramer weiter.
Als gemeinnützige Organisation stehen der Musikschule Marburg für die Neuanschaffung von Instrumenten jährlich rund 1.000 Euro zur Verfügung. Für eine bedarfsgerechte Ausstattung der Unterrichtsräume des Popularmusik-Bereichs benötigt die öffentliche Einrichtung allerdings zirka 13.000 Euro. Diese Summe beinhaltet beispielsweise die Anschaffung von zwei geeigneten Keyboards, einem Kinderschlagzeug sowie Gitarren- und Bassverstärkern.
Der Etat der Musikschule setzt sich größtenteils aus den Unterrichtsbeiträgen der Schüler und Eltern, finanziellen Zuwendungen der Stadt Marburg, des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie des Landes Hessen zusammen. Dieses Budget kann die gewünschte Aufgabe nicht finanzieren. Aus diesem Grund bittet die Musikschule Marburg mit ihrer Aktion "Musikschule goes Pop" Unternehmen, Selbständige und Privatpersonen um Spenden.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg