Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 13. July 2020

Text von Montag, 24. Dezember 2007

> s o n s t i g e s<
  
 Aufruhr: Massenkeilerei vor der Disco 
 Marburg * (fjh/pm)
Zu erheblichen Ausschreitungen ist es in der Nacht zum Samstag (22. Dezember) in einer Diskothek an der Temmlerstraße gekommen. Fäuste, Stühle, Hocker, Flaschen, Steine und andere Gegenstände flogen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 3000 Euro.
Die Polizei setzte Diensthunde und Pfefferspray ein. Wie viele Personen welche Verletzungen erlitten haben, ließ sich in der Nacht nicht mehr klären.
Die Polizei hat bislang fünf der Haupt-Beteiligten identifiziert. Sie ermittelt unteranderem wegen mehrerer Körperverletzungen, wegen Sachbeschädigungen und wegen Landfriedensbruchs.
In der Nacht zum Samstag kam es bereits gegen Mitternacht und später gegen 2.30 Uhr zu Schlägereien in oder vor dem Lokal. Nach seinen Angaben grundlos, erhielt ein 17-jähriger aus dem Ebsdorfergrund von einem 18-jährigen Marburger mehrere Schläge.
Der Vorfall ereignete sich auf der Herren-Toilette. Der Schläger stand erheblich unter Alkohol-Einfluss.
Ein weiterer 20-jähriger alkoholisierter Gast sei vom eingesetzten Sicherheitsdienst grundlos aus dem Lokal verwiesen und dabei geschlagen worden, hieß es. Anderen Aussagen zufolge habe der Sicherheitsdienst den randalierenden jungen Mann, der mit Getränken um sich warf und andere anpöbelte, lediglich vor die Tür gesetzt. Er sei wenige Meter vom Eingang entfernt ohne Fremd-Einwirkung gestürzt.
Eine verbale Auseinandersetzung im Eingangsbereich, bei der sich eine Massenschlägerei andeutete, rief die Polizei kurz nach vier Uhr erneut in die Temmlerstraße. 15 bis 20 Menschen "unterhielten" sich zunächst in der Zufahrt vor dem Eingang des Lokals mit den Sicherheitskräften.
Fast zeitgleich mit dem Eintreffen der Polizei flogen ohne Rücksicht auf - sich dort aufhaltende - Menschen Stühle, Hocker, Flaschen, Steine und anderes in den gläsernen Windfang und gegen die Eingangstür. Dabei entstand ein Schaden von mindestens 3.000 Euro.
Die Polizei musste nach eigenen Angaben Pfefferspray und Diensthunde einsetzen, um das große Durcheinander aufzulösen. Aus einer mittlerweile auf mindestens 300 Menschen angewachsenen Menge identifizierte die Polizei fünf Personen eindeutig. Die vorläufig Festgenommenen entließ sie erst nach den üblichen polizeilichen Maßnahmen.
Nach diesem Vorfall beendete die Polizei die gesamte Veranstaltung. Die Besucher verließen die Disko ohne weitere Zwischenfälle.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35047 Marburg