Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 13. July 2020

Text von Montag, 5. März 2007

> s o n s t i g e s<
  
 Adjunct: Marburger macht US-Karriere 
 Marburg * (fjh/pm)
Zum "adjunct Professor" des in Fachkreisen weltbekannten College of Optical Sciences der University of Arizona im US-amerikanischen Tucson ist Privatdozent Dr. Wolfgang Stolz vom Wissenschaftlichen Zentrum für Materialwissenschaften (WZMW) der Philipps-Universität ernannt worden. Dies haben das Exekutiv-Komittee des Colleges und sein Dekan nach Auskunft der Marburger Universitätsverwaltung jüngst beschlossen.
Die Ernennung erfolge aufgrund der Empfehlung des Humboldt-Preisträgers und Direktors des Arizona Center for Mathematical Sciences in Tucson Prof. Dr. Jerome V. Moloney. Sie berechtigt Stolz unter anderem dazu, gemeinsam mit Wissenschaftlern des Colleges US-Drittmittelprojekte zu beantragen und durchzuführen.
Die Arbeitsgruppen von Moloney, von Stolz und Prof. Dr. Stephan W. Koch aus Marburg kooperieren seit mehreren Jahren im Rahmen internationaler Projekte, die die Entwicklung neuartiger Halbleiter-Laser - sogenannter optisch gepumpter Scheiben-Laser - zum Ziel haben.
Das 1989 gegründete und interdisziplinär angelegte Wissenschaftliche Zentrum für Materialwissenschaften der Philipps-Universität initiiert und unterstützt fächerübergreifende Forschungsarbeiten aus den Bereichen Physik, Chemie und Kristallografie sowie in jüngster Zeit auch aus der Biologie. Wichtiger Bestandteil des WZMW ist das Zentrale Technologie-Labor. Unter anderem treibt es Innovationen voran, indem es größere wissenschaftliche Geräte und Untersuchungsmethoden neu etabliert, sie für andere Arbeitsgruppen nutzbar macht und darüberhinaus interdisziplinäre Forschungsprojekte mitanregt. Für die wissenschaftliche Leitung dieses Zentralen Technologie-Labors ist Stolz bereits seit dem WZMW-Gründungsjahr 1989 verantwortlich.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg