Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 7. July 2020

Text von Montag, 21. Mai 2007

> s o n s t i g e s<
  
 Verfolgungsjagd: Flucht vor Verkehrskontrolle 
 Marburg * (fjh/pm)
Anhalte-Zeichen einer Polizeistreife interessierten den Fahrer eines grünen Mazda am Montag (21. Mai) recht wenig. Der Mann gab Gas und lieferte sich in der Folgezeit eine rasante und teilweise halsbrecherische Verfolgungsjagd mit der Polizei.
Gegen 7.15 Uhr stellte ihn die Polizei auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße 3 in Höhe der Abfahrt Marburg-Süd und nahm ihn fest. Der in Osteuropa geborene Deutsche leistete hierbei Widerstand und erlitt leichte Verletzungen im
Gesicht.
Der 25-Jährige sollte gegen 7.05 Uhr in der Koblenzer Straße in Oberweimar einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Sofort gab er Vollgas und raste in Richtung Niederweimar davon. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd, an der in der Folgezeit insgesamt fünf Streifenwagen beteiligt waren, gefährdete der in Lohra wohnende Mann rücksichtslos mehrere Autofahrer.
So raste er in Höhe des Kieswerks Niederweimar über eine rote Ampel. Der Mann missachtete weiterhin Blaulicht und Martinshorn und versuchte mehrfach erfolglos, Streifenwagen zu rammen.
Die weitere Verfolgungsjagd spielte sich auf der Bundesstraße 3 in beiden
Fahrtrichtungen ab. Hier konnten mehrere Autofahrer einen Zusammenstoß mit dem Raser nur durch Ausweichmanöver und Vollbremsungen vermeiden.
Um 7.15 Uhr gelang die Festnahme des nicht alkoholisierten Mannes, nachdem mehrere Streifenwagen den Mazda eingekeilt hatten.
Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahr-Erlaubnis. Der Mazda wurde zunächst sichergestellt. Der Fahrer wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.
Die Polizei bittet alle gefährdeten Verkehrsteilnehmer darum, sich mit ihr unter der Telefonnummer 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35047 Marburg