Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 6. July 2020

Text von Dienstag, 9. Januar 2007

> s o n s t i g e s<
  
 Verhaftet: Einbrecher hatten kein Glück 
 Marburg * (fjh/pm)
Pech hatten Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch (17. Januar) auf dem Tannenberg und in der darauffolgenden Nacht in "Zwichenhausen".
Nicht zuletzt die gute Personenbeschreibung eines Zeugen führte in der Nacht zum Donnerstag (19. Januar) zur Festnahme von zwei mutmaßlichen Einbrechern. Nach ihnen fahndete die Polizei nach der Tat, die sich zwischen 22.22 und 22.27 Uhr in einem Haus in der Straße "Zwischenhausen" ereignet hatte.
Innerhalb der Baustelle auf der Parallelstraße "Ketzerbach" wurden sie festgenommen. Die beiden Deutschen im Alter von 23 und 27 Jahren standen erheblich unter Alkohol-Einfluss.
Ein Zeuge informierte gegen 22.22 Uhr die Polizei über zwei Männer, die im Hinterhof des Wohnhauses heftig die Eingangstür eines Ein-Zimmer-Appartements bearbeiteten. Durch die Tritte entstand schließlich ein Loch in der Glas-Einfassung, welches den Zugang ermöglichte.
Die Eindringlinge überprüften Schränke, Regale und Schubladen auf ihren Inhalt. Noch bevor die Polizei eintraf, traten sie die Flucht an.
Das gute Verhalten des Zeugen und die schnelle Reaktion der Polizei ermöglichten den fixen Fahndungs-Erfolg.
Da die 24-jährige Bewohnerin des Appartements bisher von ihrem Pech noch nichts weiß, gibt es keine Hinweise zu möglichem Diebesgut. Bei ihrer Festnahme hatten der junge Mann aus Lahntal-Goßfelden und sein älterer Begleiter aus Marburg keine offensichtliche Beute bei sich.
All seine Bemühungen nutzten einem Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch (17. Januar) nichts. Trotz massiver Gewalt-Einwirkung scheiterte er am Sicherheitsglas der Nebentür zum Naturwissenschaftlichen Technologiezentrum.
Bevor der mutmaßliche Täter in der Rudolf-Breitscheid-Straße an die Neben-Eingangstür im Kellergeschoss herantrat, hatte er an der Haupt-Eingangstür den - mit der Außenbeleuchtung gekoppelten - Bewegungsmelder beseitigt. Er versuchte sodann im Dunklen, mit massiven Mitteln die Verglasung dieser Tür zu zerstören. Dabei scheiterte er jedoch.
Zudem verging er sich an der Haus-Sprechanlage und brach sie aus der Wand heraus. Es steht nicht fest, ob dies geschah, um an die Verdrahtung zu kommen und so den Tür-Öffner zu aktivieren. Letztendlich zog er ohne Beute ab.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2007 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg