Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 6. Oktober 2022

Text von Samstag, 29. April 2006

> b i l d u n g<
  
 100. Geburtstag: Abendroth-Biograf im KFZ 
 Marburg * (fjh/pm)
Anlässlich des 100. Geburtstags von Prof. Dr. Wolfgang Abendroth ehrt das Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität seinen Gründer und Spiritus Rector mit einem Symposium. Es findet am Dienstag (2. Mai) tagsüber im Hörsaalgebäude an der Biegenstraße statt. Um 20 Uhr stellt Andreas Diers im sxxx
fuelbertharburg.de" target="_blank">Kulturladen KFZ
seine soeben im Verlag VSA erschienene Wolfgang-Abendroth-Biographie vor.
Sie trägt den Titel "Arbeiterbewegung - Demokratie - Staat. Wolfgang Abendroth. Leben und Werk 1906 - 1948". Diers analysiert darin das Leben und Werk des 1985 verstorbenen "Partisanenprofessors im Land der Mitläufer". So hat ihn der Frankfurter Philosoph Prof. Dr. Jürgen Habermas genannt.
Diers´ Teilbiografie stützt sich auf bisher kaum bekanntes Archivmaterial sowie auf eine Vielzahl zeitgenössischer Dokumente. Sie konzentriert sich auf den Lebensabschnitt von 1906 bis 1948. Das war die Zeit von Abendroths Geburt bis zum Verlassen der Sowjetischen Besatzungszone in Deutschland (SBZ).
Die Buchvorstellung moderiert Prof. Dr. Georg Fülberth. Veranstalter sind der Verein "Strömungen", das Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität und die Buchhandlung "Roter Stern". Gefördert wurde die Veranstaltung durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.
"Über das Lachen" referiert Manfred Geier eine Woche später im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ). "Worüber kluge Menschen lachen - Eine kleine Philosophie des Humors"lautet der Titel seines Vortrags am Dienstag (9. Mai) um 20 Uhr .
Warum lacht der Mensch? Welche Bedeutung haben Witz und Humor für das Alltagsleben? Was haben die großen Philosophen herausgefunden über Ursachen und Hintergründe des Lachens? Worüber haben sie selbst sich amüsiert?
Geier schreibt eine kurze Geschichte des philosophischen Humors. Zugleich gibt er Einblicke in die Gründe und Abgründe des Lachens.
Sein Buch erzählt, was kluge Menschen von Platon bis Karl Valentin, von Diogenes bis Sigmund Freud über das Komische herausgefunden haben. Es veranschaulicht, dass es viele lachende Philosophen gegeben hat, die sich nicht zuletzt über sich selbst lustig gemacht haben.
Das Buch ist ein lehrreicher Spaziergang durch die Gedankenwelt großer Philosophen und zugleich eine höchst unterhaltsame Sammlung witziger Geschichten.
 
 Ihr Kommentartd> 


Bildung-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35047 Marburg