Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 27. Januar 2022

Text von Samstag, 7. Oktober 2006

> s o z i a l e s<
  
 Präventionstag: Polizei präsentiert Praktisches 
 Marburg * (fjh/pm)
Ein besonderer Präventions- und Informationstag für Gewerbetreibende, Praxen und Interessierte findet am Samstag (14. Oktober) von 10 bis 13 Uhr statt. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf lädt dazu in die Raiffeisenstraße ein.
Wie sichere ich mein Haus, meine Wohnung, mein Geschäft oder meine Praxis? Was gibt es für mechanische oder elektronische Sicherungsmöglichkeiten? Welche Alarmanlage nehme ich? Wie wirken diese Anlagen?
Diese und andere Fragen stellen sich viele Eigentümer und Gewerbetreibende sicherlich immer wieder.
Darf ich bei Warenschwund mein Geschäft und damit meine Mitarbeiter mit Video-Aufzeichnungen überwachen? Darf ich mein Eigentum, mein Geschäft oder meine Praxis außen offen oder verdeckt mit Video überwachen?
Antworten hierauf und auf viele weitere Fragen erhalten alle Interessierten beim öffentlichen Präventionstag der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Marburg-Biedenkopf.
Mehrere Fachleute geben produktneutral und kostenlos Rat und Auskunft zu diesen Sicherheits-Themen, die immer mehr an Bedeutung gewinnen, unterschiedliche Bewertungen erfahren und allzu häufig Fragen auch zur Rechtmäßigkeit von Video-Überwachungsanlagen hervorrufen.
Kriminaloberkommissar Herbert Ittner als Leiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle wird immer wieder um Rat und Auskunft befragt. In seiner langjährigen Erfahrung war er schon oft mit unseriösen Firmen und selbsternannten sogenannten "Sicherheitsberatern" konfrontiert. Er nahm dieses brisante Thema zum Anlass für seinen diesjährigen Präventionstag.
Die Besucher erwarten Vorträge und Vorführungen zu den Themen Warenschwund, Personalsicherheit, Video-Außenüberwachung, Wirkungsweise von mechanischen Sicherheitsvorkehrungen und Alarm- oder Einbruchs-Meldeanlagen, Video-Türsprechanlagen und zu rechtlichen Aspekten der verdeckten oder offenen Videoüberwachung.
Als Referenten stehen neben Ittner die Fachanwältin für StrafrechtUlrike Ristau, Rudolf Schneider von der Firma Elektro Peter in Marburg, Bernhard Löber und Andreas Ilse von den gleichnamigen Sicherheitsfirmen zur Verfügung.
Aus organisatorischen Gründen bittet die Polizei um namentliche Anmeldung.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg