Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 3. Oktober 2022

Text von Donnerstag, 9. Februar 2006

> b i l d u n g<
  
 Gemeinsam auf Girls: Mobilmachung zum Mädchentag 
 Marburg * (fjh/pm)
Das Aktionsbündnis "Girls´ Day-Mädchen-Zukunftstag im Landkreis Marburg-Biedenkopf" hat sich am Mittwoch (8. Februar) in der Kreisverwaltung gegründet. Es soll die Aktivitäten zum Mädchen-Zukunftstag am Montag (27. April) vorbereite und koordinieren.n
Der Girls´ Day findet bundesweit bereits zum sechsten Mal statt. Der Landkreis beteiligt sich zum vierten Mal. Am Mädchen-Zukunftstag öffnen Unternehmen und Organisationen ihre Türen für Mädchen der Jahrgangsstufen 5 bis 10. Sie informieren über ein breites Spektrum von Ausbildungsberufen und Studiengängen in den Bereichen Handwerk, Technik, Informationstechnologie und Naturwissenschaften.
Im Mittelpunkt steht dabei die eigene praktische Erfahrung der Mädchen.Fehlende Informationen über die Bandbreite möglicher Ausbildungsberufe und Studiengänge lassen Mädchen bisher eher auf bekannte, meist "frauentypische" Berufe zurückgreifen. Damit schöpfen viele ihre Kompetenzen und Berufsmöglichkeiten aber nicht voll aus.
Der Girls´ Day als mädchen-spezifisches Angebot bietet eine besondere Chance für die Mädchen und für die Unternehmen und Organisationen, die qualifizierten und motivierten Nachwuchs suchen. Ausführliche Informationen zum Girls´ Day finden sich auf der Website www.girlsday.de.
Ziel des Aktionsbündnisses ist es, Unternehmen und Organisationen, Schulen, Eltern und natürlich auch die Mädchen zu informieren und für eine Teilnahme und Unterstützung zu gewinnen. Unter Federführung des Frauenbüros, das die gesamten Aktivitäten koordiniert, hat es sich das Aktionsbündnis zur Aufgabe gemacht, bei der Information der unterschiedlichen Zielgruppen, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Organisation einer Informationsveranstaltung für Unternehmen und Schulen am Montag (6. März) und einer Abschlussveranstaltung und der fachlichen Beratung mitzuwirken.
In dem Aktionsbündnis haben sich zahlreiche Multiplikatoren, Fachleute und Vertreterinnen der unterschiedlichsten beteiligten Zielgruppen zusammengeschlossen. Dazu gehören neben dem Frauenbüro und den Bereichen Jugendförderung des Landkreises und der Stadt Kirchhain die Jugendberufshilfe von Stadt und Landkreis, die Arbeitsgemeinschaft "Mädchengerechte Jugendhilfe des Landkreises", die Industrie- und Handelskammern Kassel und Dillenburg, die Agentur für Arbeit, das Staatliche Schulamt, Vertreterinnen von Schulen, als Anbieter von Praktikumsplätzen Unternehmen, Gemeindevertretungen und Fachbereiche des Landkreises sowie der Verband Deutscher Unternehmerinnen, die Jugendkonflikthilfe Marburg, der Verein zur Förderung von Bewegung und Sport und der Deutsche Hausfrauenbund.Weitere Interessierte sind herzlich willkommen.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg