Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 22. September 2020

Text von Donnerstag, 30. November 2006

> p o l i t i k<
  
 Zahlen r


Zahlen reduziert: KJC vermeldete wieder Erfolge
 
 Marburg * (ule/pm)
eduzieren konnte das KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf (KJC) die Zahl der Arbeitslosen im November. Sie sank von 5.397 auf 5.076. Das hat der erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovernDonnerstag (30.November) mittgeteilt.
In Marburg waren 2.746 Arbeitslose gemeldet sind. Ihre Zahl konnte somit gegenüber dem Vormonat um sechs Prozent verringert werden.
"Wir haben für alle Kundengruppen gezielte Förder- und Qualifizierungsbausteine entwickelt und angeboten", erklärte die KJC-Leiterin Andrea Martin. "Unsere Stärke ist vor allem die individuell auf den Bedarf zugeschnittene Qualifizierung der Kunden."
Im Oktober lagen die Abgänge in den ersten Arbeitsmarkt oder in Ausbildung bei 374 Integrationen. Dieses Ergebnis konnte im November mit 363 Arbeits- und Ausbildungsaufnahmen nicht ganz wiederholt werden. Von den 330 Arbeitsaufnahmen auf dem ersten Arbeitsmarkt waren mit 224 jedoch nur zwei Drittel sozialversicherungspflichtig. Immerhin 106 Arbeitsaufnahmen führten zu so genannten Mini-Jobs.
Obwohl das Ausbildungsjahr schon begonnen hat, zählte das KJC im November noch 33 zusätzliche Abgänge in Ausbildung.
Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften fiel im November von 7.994 auf 7.907. Die Zahl der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen sank ebenfalls von 10.739 auf 10.636.
Im November waren 678 so genannte "Arbeitsgelegenheiten" - im Volksmund "Ein-Euro-Jobs" genannt - besetzt. Für 546 davon werden zusätzliche Qualifizierungs-, Vermittlungs- und Betreuungsangebote bereitgestellt. Die Gesamtzahl der Teilnehmer von individuellen Qualifizierungs- und Beschäftigungsangeboten erhöhte sich von 1.017 im Oktober auf 1.177 im November. Das bedeutet, dass im November über 20 Prozent der Arbeitslosen an Angeboten zur Förderung von Qualifikation und Vermittlung teilgenommen haben.
"Die Zahlen entwickeln sich seit Anfang des Jahres stark nach unten", bemerkte McGovern "Diesen positiven Trend wollen wir weiterführen".
 
 Ihr Kommentar 


Politik-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg