Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 15. August 2022

Text von Montag, 23. Oktober 2006

> k u l t u r<
  
 Zwei Lesungen: Themen sind Krimi und Lüge 
 Marburg * (fjh/pm)
Wolfram Fleischhauer stellt am Donnerstag (26. Oktober) um 20 Uhr im Technologie- und Tagungszentrum (TTZ) sein neues Werk über die Kunst der Lüge vor. Ihm folgt - gleichsam als Nachlese zum Marburger Krimi-Festival - Camilla Läckberg am Mittwoch (1. November) ebenfalls um 20 Uhr im TTZ mit einem Kriminalroman über Fanatismus und Rache.
Spätestens seit seinem Buch "Die Frau mit den Regenhänden" zählt Wolfram Fleischhauer nicht nur zu den Bestseller-Autoren, sondern ist auch einer der meistgelesenen zeitgenössischen deutschen Schriftsteller. Fleischhauer wurde 1961 in Karlsruhe geboren. Er studierte Literatur in Deutschland, Frankreich, den USA und Spanien. Für seine Tätigkeit als Konferenz-Dolmetscher pendelt er zwischen Brüssel und Berlin, wo er mit seiner Frau und seinem Sohn lebt.
Seine Bücher zeichnen sich aus durch eine gelungene Mischung aus fundierter Recherche und anspruchsvoller sowie spannender Unterhaltung. Fleischhauer gehört zu den wenigen deutschen Autoren, die auch international erfolgreich sind.
Auch für seinen neuen Roman "Schule der Lügen" hat der Autor keinen Weg für eine detailgetreue Recherche gescheut. Seine Reise führte ihn diesmal bis nach Madras in Indien. Sein spannender Familien-Roman aus den politisch und philosophisch bewegten Tagen der Weimarer Republik handelt von Verführung und Täuschung, Intuition und Intrige.
Fleischhauer wird nicht nur "Kostproben" aus seinem neuen Roman lesen, sondern auch in Wort und Bild über seine Recherchen in Indien berichten und natürlich auch in das Gespräch mit dem Publikum eintreten.
Eine weitere Lesung findet im TTZ am darauffolgenden Mittwoch mit Camilla Läckberg statt. Sie liest aus ihrem Kriminalroman "Der Prediger von Fjällbacka".
Eigentlich war Camilla Läckberg Diplomkauffrau, auch wenn das Schreiben sie schon immer gereizt hat. Doch erst ein Kurs im Krimi-Schreiben ließ sie ihren Traum umsetzen. Mittlerweile sind in Schweden drei Titel erschienen, der vierte ist in Arbeit. Nach ihrem Debüt "Die Eisprinzessin" ist nun bei Gustav Kiepenheuer "Der Prediger von Fjällbacka" erschienen. Dieser Titelhatte in Schweden rasch großen Erfolg.
In ihrem zweiten Fall kämpfen Erica Falck und Patrik Hedström mit sommerlicher Hitze und religiösem Fanatismus. Die hochschwangere Schriftstellerin und der Kommissar, mit dem sie inzwischen zusammenlebt, ermitteln unter Hochdruck. In ihr Visier rückt schon bald die zerrüttete Familie des freikirchlichen Predigers Ephraim Hult, dessen Söhne Johannes und Gabriel in der Vergangenheit blutige Schuld auf sich geladen haben. Es ist nicht der Gott der Versöhnung, dem die Hults dienen. Es ist der Gott der Rache.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg