Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Sonntag, 25. September 2022

Text von Samstag, 8. July 2006

> k u l t u r<
  
 Abpfiff vor Schluss: Abgesang schon vor Ende der WM 
 Marburg * (fjh)
Inzwischen tun alle so, als sei die Fußball-Weltmeisterschaft schon vorbei. Dabei muss die deutsche Nationalmannschaft doch noch den Kampf um den dritten Platz bestehen! Und auch das Endspiel zwischen Frankreich und Italien steht noch aus.
Doch FIFA-Präsident Sepp Blatter hat Lukas Podolski schon als "besten Nachwuchs-Fußballer" ausgezeichnet. Und UN-Generalsekretär Kofi Anan hat die WM in Deutschland als beste Fußball-Weltmeisterschaft der Geschichte gerühmt. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble schließlich hat die ausländischen Polizisten bereits verabschiedet, die der deutschen Polizei bei der "Betreuung" der Fans mit Sprach- und Sachkompetenz zur Seite gestanden haben.
All das ist bereits am Freitag (7. Juli) geschehen. Das "kleine Finale" um Platz drei findet aber erst am Samstag (8. Juli) in Stuttgart statt. Und das Endspiel steigt erst am Sonntag (9. Juli) im Berliner Olympia-Stadion.
Doch eines ist jetzt schon sonnenklar: Held des Tages - oder besser: dieser Tage - ist eindeutig Nationaltrainer Jürgen Klienzmann. Alle, die noch vor wenigen Wochen an ihm herumgemäkelt haben, stehen nun wie ein Mann hinter ihm. Gedächtnislocken prägen das Bild bei den Bedenkenträgern: Bedenken äußern sie nun nur dagegen, dass der beliebte Trrainer sich von seinem Amt zurückzieht. Dabei wissen sie sich eins mit der übergroßen Mehrheit der deutschen Bevölkerung.
Auf der Internet-Seite www.klienzmann-muss-bleiben.de haben schon Tausende ihrem Wunsch durch eine Unterschrift Ausdruck verliehen, dass der Schwabe mit Wohnsitz in Amerika seine Position in Deutschland behalten soll. So einig waren sich die Deutschen schon lange nicht mehr!
Das Fußball-Fieber grassiert überall. Mit dem Halbfinale-Spiel ist auch der Hessische Rundfunk (HR) darauf eingeschwenkt und hat das Spiel komplett im Hörfunk übertragen. Blinde und sehbehinderte Fußbball-Fans waren begeistert, dass auch sie so life mitfiebern konnten.
Auch das Spiel um den dritten Platz am Samstagabend um 21 Uhr und das Endspiel am Sonntagabend um 20 Uhr will der HR wieder life im Radio übertragen. Auf diese Weise kommt auch der - inzwischen zur Oldy-Dudel-Welle verkommene - Welle HR1 endlich mal wieder zu einem packenden Programm!
Das Ergebnis der Spiele mit deutscher Beteiligung konnte jeder Blinde auch ohne Radio und Fernsehen spätestens fünf Minuten Nnach spiel-Ende leicht vernehmen: NAch jedem Sieg der deutschen Equippe fuhren überall hupende und lärmende Auto-Korsos durch die Stadt. Und bei jedem Tor hörte man durch das offene Fenster von überallher in der Nachbarschaft aufgeregte Rufe: "Tor! Tor!"
Das Gegröle und Gelärme bis tief in die Nacht wird den Menschen nun bald wieder erspart bleiben. Auch Blinde können dann abends wieder durch Marburg gehen, ohne vom Lärm irritiert und ihrer Orientierung beraubt zu werden.
Doch vorher müssen die deutschen Kicker noch den Kampf um den dritten Platz gewinnen! Und das Endspiel muss zeigen, wer Weltmeister wird und wer Vize. Je nachdem, ob Frankreich oder Italien dieser Sieg zuteil wird, können die deutschen Fußballer dann auch behaupten, sie hätten ja geen den Weltmeister verloren und seien vielleicht sogar heimlicher Vize-Weltmeister!
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg