Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 3. Oktober 2022

Text von Donnerstag, 2. Februar 2006

> k u l t u r<
  
 Auf Arbeit geknipst: Fotos aus der Universität 
 Marburg * (atn/pm)
Die Ausstellung "Arbeitsplatz Universität" mit Fotografien von Heike Heuser präsentieren die Philipps-Universität und die Stadt Marburg. Eröffnet wird sie am Dienstag (14. Februar) um 19 Uhr in der Galerie im Stadtverordneten-Sitzungssaal an der Barfüßerstraße.
Die Ausstellung ist von Mittwoch (15. Februar) bis Freitag (5. Mai) jeweils montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu besichtigen. An Sonn- und Feiertagen bleibt sie geschlossen.
Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach und Universitätskanzler Dr. Friedhelm Nonne werden die Ausstellung eröffnen. Edgar Zieser von der Blauen Linse Marburg wird einen Einführungsvortrag halten. Im Anschluss führt die Fotografin durch die Ausstellung.
Die Fotoausstellung "Arbeitsplatz Universität" war erstmals 2002 anlässlich des 475-jährigen Jubiläums der Philipps-Universität in der Universitätsbibliothek zu sehen. Sie zeigt die Vielfalt der Arbeitsplätze einer Universität.
Heike Heuser ist Fotografenmeisterin in der Universitätsbibliothek. Sie hat in rund 80 schwarz-weiß Aufnahmen dokumentiert, wie die Beschäftigten in Werkstätten, Büros, Laboratorien, Küchen, Forschungs- und Lehreinrichtungen der Philipps-Universität dazu beitragen, Forschung und Lehre qualifiziert, flexibel und leistungsfähig möglich zu machen.
Technisierung, Stellen- und Personalabbau unter Überlastverhältnissen, aber auch Höchstleistungen unter restriktiven Investitions- und Ausstattungsbedingungen werden eindrucksvoll in der Ausstellung dokumentiert.
Drei Montagen aus circa 40 Farbfotos beschäftigen sich mit den "Privat-Ecken" am Arbeitsplatz. Sehr eindrucksvoll sind diese Bereiche in ihrer Gestaltung, Aufmachung und Aussage. Auch ohne einen Menschen abzubilden, können solche Privat-Ecken viel über die Persönlichkeit und auch die Stimmung am Arbeitsplatz aussagen.
Da dieses Thema eine größere Betrachtung verdient hat und bei diesem Projekt nur einen kleinen Teil einnimmt, wurde es 2004 als eigenes großes Projekt umgesetzt.
Die Initiative für diese Ausstellung ging von der "Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft" (ver.di) aus. Die Hans-Böckler-Stiftung hat sie finanziell gefördert. Auch das Präsidium der Universität und die Leitung der Universitäts-Bibliothek haben das Projekt unterstützt.
Jedoch haben erst Bereitschaft und Mitwirkung der Beschäftigten in den fotografierten Bereichen diese Ausstellung ermöglicht.
Die Ausstellung "Arbeitsplatz Universität" wurde bereits in der Humboldt-Universität zu Berlin, im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Wiesbaden, in der ver.di Bundesbildungsstätte in Gladenbach, im Verein für Kunst und Justiz in Fulda, in der Universität Maribor, im Hessischen Gewerkschaftshaus in Frankfurt und in der Universität Tuzla gezeigt.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg