Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 9. August 2022

Text von Freitag, 13. Oktober 2006

> p o l i t i k<
  
 Bartol besuchen: BliStA-Gruppe im Bundestag 
 Marburg * (fjh/pm)
"Zutritt nur für Abgeordnete" steht auf den Türen des Bundestags-Plenarsaals in Berlin. Das galt am Mittwoch (11. Oktober) nicht für 14 Schülerinnen und Schüler der Deutschen Blindenstudienanstalt (BliStA), die mit ihrem Geschichts-Leistungskurs auf Einladung von Sören Bartol den Bundestag besucht haben. Mit einer Sondergenehmigung durften die sehbehinderten Besucher dort Platz nehmen, wo sonst die Abgeordneten die Debatten verfolgen.
Bartol lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis zu einem Besuch des Bundestags nach Berlin ein: "Ich freue mich, wenn die Menschen mich in Berlin besuchen, um zu sehen, wie und wo ich für sie arbeite."
Schulklassen können zudem über ein begrenztes Kontingent Zuschüsse zu ihren Fahrtkosten erhalten. So war der Geschichts-Leistungskurs der Carl-Strehl-Schule (CSS) auch nicht die einzige Besuchergruppe des Tages im Bundestag: Am Nachmittag folgte der gesamte 12. Jahrgang des Gymnasiums Philippinum mit mehr als 170 Personen. Wie in jedem Jahr verknüpften die Gymnasiasten ihren Besuch bei Bartol im Bundestag mit einem Besuch des Verteidigungsministeriums im historischen Bendler-Block in Berlin. Dort ist auch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand zu Ehren der Hitler-Attentäter des 20. Juli 1944 untergebracht.
Zum Abschluss des Besuchertages konnte Bartol seine 1.000. Besucherin dieses Jahres begrüßen. Die Schülerin Erika Reicholt war mit ihrer 10. Klasse der Europaschule Gladenbach zu Besuch in Berlin. Sie konnte sich über ein kleines Geschenk des Abgeordneten freuen.
Seit Beginn der Wahlperiode im Herbst 2005 waren somit bereits mehr als 50 Besuchergruppen mit mehr als 1.500 Bürgerinnen und Bürgern aus dem Wahlkreis Marburg-Biedenkopf auf Bartols Einladung zu Besuch im Deutschen Bundestag. Dabei haben die Besucherinnen und Besucher nicht nur die Chance, "ihren" Abgeordneten einmal in Berlin live zu erleben. Sie haben auch die Möglichkeit, in einem Gespräch alle Fragen loszuwerden und auch kompetente Antworten zu erhalten. Zu einem Besuch im Bundestag gehört auch eine Führung durch den Reichstag.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2006 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg