Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 4. Oktober 2022

Text von Mittwoch, 8. Februar 2006

> s o z i a l e s<
  
 Dieb ins Gefängnis: Einbruchsserie aufgeklärt 
 Marburg * (fjh/pm)
Einen 37-jährigen Mann hat die Polizei am Mittwoch (1. Februar) festgenommen. Er steht im Verdacht, reihenweise Einbrüche vorwiegend im Südviertel begangen zu haben.
Der einschlägig vorbestrafte Deutsche befindet sich seit Donnerstag (2. Februar) in Haft. In ersten Vernehmungen hat erbereits fünf Einbrüche einräumt , bei denen sich ein Leugnen wegen der Beweislast nicht lohnte.
Die Kriminalpolizei Marburg ermittelt seit einer Häufung von Einbrüchen im September und Oktober mit Hochdruck. Sie richtete eine Arbeitsgruppe "Südviertel" ein. Die immer wieder gleiche Vorgehensweise und das augenscheinlich gleiche - auf Bargeld und Elektronik-Teile ausgerichtete - Ziel deuteten frühzeitig auf einen oder mehere gleiche Täter hin.
Kriminalistische Kleinarbeit, intensive Spurensuche und -auswertung sowie umfangreiche, durch die Unterstützung der Bereitschaftspolizei ermöglichte operative Maßnahmen führten dann am Mittwoch zur Festnahme von zwei Männern. Zunächst nahm die Kripo den Haupttatverdächtigen, gegen den bereits ein Haftbefehl bestand, in seiner Wohnung am Richtsberg fest. Direkt anschließend erfolgte die Festnahme eines mutmaßlichen Mittäters ebenfalls in dessen Wohnung in unmittelbarer Nähe.
Gegen diesen wegen Einbruchs bisher nicht in Erscheinung getretenen 28-jährigen im Osten geborenen Deutschen lagen keine ausreichenden Haftgründe vor. Gegen den 37-jährigen besteht der Verdacht, im gesamten Jahr 2005 für über 50 Einbrüche, speziell für eine Reihe von Einbrüchen seit September und Oktober in Marburg und den Stadtteilen verantwortlich zu sein.
Die Kripo erhofft sich weitere Anhaltspunkte durch eine Zuordnung des bei den Wohnungsdurchsuchungen sichergestellten mutmaßlichen Diebesgutes. Bisher ist es nicht gelungen, alle Gegenstände den zurückliegenden Einbrüchen zuzuordnen, obwohl die Eigentümer ihre Geräte teilweise speziell markiert hatten.
Einige Bilder dieser zum Teil markanten Beutestücke finden Interessierte auf der Hompage der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de / Dienststellen /Polizeipräsidium Mittelhessen / Fahndung / Sachfahndung.
Eigentümer, die ihre Geräte auf den Bildern wieder erkennen, bittet die Polizei, sich mit ihr unter der Telefonnummer 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.
 
 Ihr Kommentar 


href="http://archiv.marburg-news.de" target="_top">Gesamtarchiv






© 2006 by fjh-Journalistenb?ro, D-35037 Marburg