Heute ist Mittwoch, 24. April 2024

Text von Freitag, 4. Februar 2005

> b i l d u n g<
  
 Kurs-Vielfalt: Bildungs- und Freizeit-Angebote 
 Marburg * (sts)
"Vor allem das Engagement der einzelnen Kursleiter und der hauptamtlichen Mitarbeiter hat auch für das Sommersemester 2005 eine Ausweitung des Programms ermöglicht", meinte Kristine Umland von der Volkshochschule Marburg (vhs). Über 500 Kurse, Gesprächskreise, Lehrgänge, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen sind für den Sommer vorgesehen. Das ab Dienstag (8. Februar) erhältliche Programm wurde vorab am Donnerstag (3. Februar) in den Räumen der vhs vorgestellt.
"Auch mit schmalem Geldbeutel ist das Angebot erschwinglich. Wir konnten die Gebühren konstant halten", sagte Klaus Stock. Als Leiter der VHS ist er zugleich zuständig für die Bereiche Gesellschaft, Politik, Kunst, Kultur und Geschichte.
Die Gebührenpolitik ist um so erstaunlicher, da sich die Landeszuschüsse für die Volkshochschule von 22,3 Prozent im Jahr 1993 auf 9,5 Prozent in 2003 verringert haben. Dieser Einnahmeverlust konnte im Jahr 2003 nur durch eine Gebührenerhöhung aufgefangen werden. Seitdem sind sie aber stabil geblieben. Die Stadt Marburg trägt nach wie vor rund ein Drittel der Kosten.
"Über 15.000 Marburgerinnen und Marburger haben 2003 an vhs-Veranstaltungen teilgenommen. Dies ist ein Beleg dafür, dass das Programm gut ankommt und Anerkennung findet", resümierte Bürgermeister und vhs-Dezernent Egon Vaupel.
Eines der Highlights im Programm ist bestimmt der Kurs "Kriminelles Schreiben", der in den zwei ehemaligen Gefängniszellen in der vhs stattfindet. Im Bereich des EDV- und Kommunikationsangebots kann in diesem Sommer erstmals ein europaweit anerkanntes Zertifikat namens "Xpert" erworben werden.
"Wir haben das EDV-Angebot in Module gegliedert, um die Entscheidung für die Wahl des richtigen Kurses zu erleichtern", erklärte die zuständige Bereichsleiterin Kirsten Fritz-Weis. Auch die Sprachkurse sind in einzelne Wissensstufen unterteilt. Durch Eingangstests sollen hier die für den Einzelnen geeigneten Seminare ermittelt werden.
"Nach dem neuen Zuwanderungsgesetz sind wir nun auch als Integrationskursträger anerkannt", teilte Umland mit. Neben den häufig nachgefragten Deutschkursen sind auch "kleine" Sprachen wie Japanisch, Norwegisch oder Chinesisch hoch frequentiert.
Zwei umgebaute Räume in der vhs an der Deutschhausstraße stehen künftig für Kurse im Bereich Entspannung, Stressbewältigung und Körpererfahrung bereit. Außerdem wird es auch wieder sieben verschiedene Kochkurse geben.
Teilnehmerinnen und Teilnehmern an den Französischkursen winkt ein einwöchiger Aufenthalt in der Marburger Partnerstadt Poitiers. Wer den schriftlichen Abschlusstest am besten besteht, darf vom 9. Bis 15. Juli seine Französischkenntnisse vor Ort vervollkommnen. Alles im Sinne des vhs-Auftrags, die Allgemeinbildung der Bevölkerung zu erweitern und zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung anzuregen.
Anmeldungen können persönlich, per Post, per Fax oder per e-Mail erfolgen. Das Programm ist auch im Internet unter www.vhsmr.marburg-biedenkopf.de einsehbar.
 
 Ihr Kommentar 


Bildung-Archiv




© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg