Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 18. April 2024

Text von Dienstag, 11. Januar 2005

> s o z i a l e s<
  
 Frauen-Firmen: Netzwerk unterstützt Selbständige 
 Marburg * (atn/pm)
In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit un denken viele Menschen in Deutschland über den Sprung in die Selbständigkeit nach. Existenzgründungen sind allerdings auch mit Risiken und Hürden verbunden.
Um Frauen bei dem Schritt in die Selbständigkeit zu unterstützen, hat sich in Marburg Anfang 2002 das Unternehmerinnen-Netzwerk gegründet. In Marburg als Universitätsstandort gibt es einige arbeitslose Akademikerinnen, die sich Gedanken über den Sprung in die Selbständigkeit machen.
Erschwerend bei der Kreditvergabe, die für eine Unternehmensgründung vonnöten ist, wirke auch das Vorurteil, ein Unternehmen könne nicht von Frauen aufgezogen werden, hat die Stadt Marburg in einer Pressemeldung am Montag (10. Januar) erklärt. Ebenso werde unterstellt, dass Frauen eher dazu neigten, kleinere Gründungen im Dienstleistungsbereich vorzunehmen oder die Unternehmen nur als Teilzeit- oder Nebenerwerb betreiben wollen, heißt es weiter.
Im Gegensatz zu den meisten Frauen können Männer häufig auf die Unterstützung der Familie zählen. Es fehlen Strukturen für Frauen, um den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. Neben der oft mangelnden Unterstützung im familiären Kreis ist es für Frauen auch schwieriger, an Kredite und an Aufträge heranzukommen. Für alleinerziehende Frauen ist dies noch problematischer.Nach Feststellungen des Verbandes deutscher Unternehmerinnen (VdU) waren jedoch im Jahre 2003 von 3,6 Millionen selbständigen Deutschen 28% weiblich.
Unter dem Motto "Netzwerke schaffen zu gegenseitigem Nutzen" hat es im August 2002 ein Treffen zur Gründung des Netzwerks gegeben. Inzwischen ist das Unternehmerinnen-Netzwerk für einige Frauen zu einem festen Bestandteil und einer Stütze in ihrem Arbeitsleben geworden. Durch gegenseitiges Geben und Nehmen findet ein reger Austausch von Wissen und Informationen statt. Zu den Grundprinzipien des Netzwerkes gehört die gegenseitige Motivationsarbeit ebenso wie die Unterstützung von innen. Außerdem erhalten die Teilnehmerinnen ein fundiertes Wissen über die Abläufe, die zur Gründung eines Unternehmens gehören.
 
 Ihr Kommentar 


Soziales-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg