Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 18. April 2024

Text von Montag, 17. Januar 2005

> k u l t u r<
  
 Frauentag: So vielfältig wie das Leben 
 Marburg * (sts)
Schon beinahe traditionell wird es auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm rund um den Internationalen Frauentag am Dienstag (8. März) geben. 22 Gruppen und Institutionen haben über dreiß0 Einzelveranstaltungen organisiert. Christa Winter vom Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg und Vertreterinnen der einzelnen Veranstalter haben das Programm am Montag (17. Januar) im Rathaus vorgestellt.
Ein Vortrag von Dr. Heidi Hofmann zum Thema &Frauen, Frauenbewegung, Feminismus in Polen" bildet am Freitag (25. Januar) um 19 Uhr im Historischen Rathaussaal den Auftakt. Hier soll die Stellung der Frau in Familie und Beruf näher beleuchtet werden. Außerdem wird es um Frauenhandel und Schwangerschaftsabbruch in Polen gehen.
Neben einer Vielzahl weiterer Vorträge und Informationsveranstaltungen wird es auch zwei Ausstellungen geben. Ab Montag (14. Februar) wird im Gebäude des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) an der Bahnhofstraße "Die Frau im Faschismus" zu sehen sein. von Freitag (18. Februar) bis Sonntag (6. März) gibt es eine Ausstellung zum Thema "Frauen und Krieg" im Rathaus.
Zum großen Aktionstag am Samstag (5. März) im Landratsamt sind eine Vielzahl von Programmpunkten geplant. Nach der morgendlichen "Massage für Frauen" wird es unter anderem um "Die Kunst des Klüngelns" gehen, um schließlich den Tag mit "Internationalen Frauentänzen" ausklingen zu lassen. Humorvolles und Spitzfindiges wird am Abend von der Kabarettistin Lila Luder zu sehen sein.
Das Mütterzentrum Marburg bietet zum Aktionstag eine kostenlose Kinderbetreuung. Die kreiseigene Beschäftigungsgesellschaft INTEGRAL richtet ein umfangreiches und delikates Büfett aus.
Am Internationalen Frauentag selbst wird die Direktorin des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung Prof. Dr. Charlotte Höhn um 19 Uhr - ebenfalls im Landratsamt - einen Vortrag zum Thema "Kinder - Nein Danke" halten. Dabei sollen Ursachen, Meinungen und Analysen zum Rückgang der Geburtenrate in Deutschland diskutiert werden.
Der kulturelle Abschluss der Veranstaltungsreihe wird ein Vortrag von Angelika Schönborn am Mittwoch (23. März) im Bauamt zum Thema &Xenia Hausner - Künstlerin im Spannungsbogen der väterlichen Kunst?" sein.
Für die Kinderbetreuung und das Büfett am 5. März wird um vorherige Anmeldung gebeten. Die entsprechenden Coupons sind dem Programmheft beigefügt und können sowohl beim Frauenbüro des Landkreises Marburg-Biedenkopf als auch beim Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg abgegeben werden.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg