Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Mittwoch, 17. April 2024

Text von Montag, 11. July 2005

> s o n s t i g e s<
  
 Sponti-Sprayer: Nach Versteckspiel verhaftet 
 Marburg * (fjh/pm)
Drei Männer überfielen am Freitag (8. Juli) einen 27-jährigen Marburger auf dem Fußweg entlang des Lahnufers in Höhe einer Tankstelle am Krummbogen. Sie erbeuteten einen schwarzen Rucksack, der unter anderem 35 Euro, ein Siemens S 55 Handy und eine weiße Kapuzenjacke mit der in braun gehaltenen Aufschrift New Yorker
enthielt. Bei dem Raub erhielt der Überfallene einen Schlag und Tritte.
Gegen 19.15 Uhr verließ der Überfallene nach dem Konsum von ein paar Büchsen Bier das Tankstellen-Gelände mit dem Ziel Südviertel. Er bemerkte, dass ihm drei unbekannte Männer folgten. Aus dieser Gruppe heraus griff ein etwa 20-jähriger kräftiger Mann nach dem Rucksack. Gleichzeitig schlug er mit der flachen Hand zu.
Seine beiden Mittäter griffen nun auch zu und rissen ihr Opfer nach hinten um. Alle drei traten auf den Liegenden ein, nahmen den Rucksack an sich und flüchteten in Richtung Mensa.
Vermutlich handelt es sich bei dem Angreifer um einen Südländer. Der 1,85 Meter große, schwarzhaarige Mann war bekleidet mit Blue-Jeans, blauem T-Shirt, blauer Baseball-Kappe und grün-silberner Bomberjacke.
Die beiden Mittäter dürften ebenfalls etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Einer trug eine blaue Baseball-Kappe mit rotem Schild, eine weiße kurzärmelige Jacke, möglicherweise auch ein kurzärmeliges Hemd und eine sogenannte "Buggyhose".
Der Dritte war etwa 1,80 Meter groß und muskulös. Er hatte blonde hochgegeelte Haare. Er trug ein Muskelshirt, mehrere Ohrringe in seinem rechten Ohr und eventuell ein Augenpiercing.
Das Opfer des Überfalls trug keine schwerwiegenden Verletzungen davon. Hinweise zu dem Vorfall erbittet die Kriminalpolizei Marburg, unter der Telefonnummer 06421/406-0.
Zu mehreren Farbschmierereien ist es in der Nacht zum Sonntag (10. Juli) in Marburg gekommen. Zwischen 1.30 Uhr und 7 Uhr besprühte ein Unbekannter drei Hauswände in der Ockershäuser Straße. Die Beseitigung der lilafarbenen Hinterlassenschaften verschiedenen Ausmaßes dürfte etliche Kosten verursachen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht aber noch nicht fest.
In der gleichen Nacht nahm die Polizei in der Robert-Koch-Straße einen 22-jährigen Marburger fest. Passanten meldeten der Polizei den Mann, der sich im Gebüsch versteckte, sobald sich jemand näherte. Der Grund seines Versteckspiels lag im Besprühen der Hauswand und Außenmauern eines Gebäudes der Universität in der Robert-Koch-Straße.
Der Marburger besprühte die Wände in einer Größe von 2 mal 4 sowie in 2 mal 1,50 Metern Höhe mit schwarzer und silberner Farbe.
Der Festgenommene trug Spuren der Farbe an den Händen und die leeren Dosen in einer Stofftasche. Er stand mit deutlich über 1,3 Promille erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke.
Weitere - in seiner Hosentasche gefundene - nicht gebrauchte Ersatz-Sprühköpfe deuteten darauf hin, dass der junge Mann nicht zum ersten Mal unterwegs war. Anschließende Durchsuchungsmaßnahmen führten zur Sicherstellung von insgesamt sieben weiteren Spraydosen unterschiedlichster Farben und einer geringen Menge Haschisch.
Der bisher nicht polizeilich in Erscheinung getretene Student wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen, insbesondere zu einem möglichen Zusammenhang mit den frischen Sprühereien in der Ockershäuser Straße, dauern an.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2005 by fjh-Journalistenb?ro, D-35037 Marburg