Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 2. Februar 2023

Text von Mittwoch, 13. April 2005

> s o n s t i g e s<
  
 200 auf der B3A: Raser bis Reiskirchen verfolgt 
 Marburg * (fjh/pm)
Nach einer wilden Fahrt von der Marburger Innenstadt bis nach Reiskirchen ermittelt die Polizei zur Zeit gegen einen 25-jährigen Marburger. Bereits in der Biegenstraße fiel der Fahrer des silbernen BMW Kombi der 3er Reihe dem bisher einzigen Zeugen auf, als er am Sonntag (10. April) gegen 0.30 Uhr ihn selbst und andere Autofahrer rechts überholte.
An jeder Ampel startete er mit durchdrehenden und quietschenden Reifen. Als er an der Anschlußselle Marburg-Mitte mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf die Stadtautobahn in Richtung Gießen auffuhr, entging er nur knapp einem Verkehrsunfall.
Nachdem den BMW-Fahrer bereits die angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung auf der B 3 nicht interessiert hatte, passierte er den auf 80 Kilometer pro Stunde begrenzten Bereich bei Niederweimar mit etwa 200 km/h.
Hierbei kam es im Bereich des Kieswerks in Niederweimar durch Überholmanöver auch zu gefährlichen Situationen mit dem Begegnungsverkehr. Der Fahrstil setzte sich schließlich fort bis Reiskirchen. Dort griff die - in die Fahndung einbezogene Polizei - zu und überprüfte den Raser, der - wie sich herausstellte - im Besitz eines Führerscheins und nicht alkoholisiert war.
Für das weitere Ermittlungsverfahren benötigt die Polizei weitere Zeugen. Wer Angaben zur beobachteten Fahrweise dieses Kombis machen kann, sollte sich bei der Polizei melden. Sie erhofft sich insbesondere Aussagen der - durch die Fahrweise am Kieswerk beeinträchtigten - Autofahrer des Gegenverkehrs und anderer gefährdeter Verkehrsteilnehmer.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamtarchiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg