Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 18. April 2024

Text von Donnerstag, 20. Januar 2005

> s o n s t i g e s<
  
 Wehrhaftes Opfer : Schlagkräftiger Zeuge gesucht 
 Marburg * (fjh/pm)
Einen schlagkräftigen Fußgänger sucht die Marburger Kriminalpolizei als Zeugen. Er hatte sich Anfang Dezember gegen einen Raubversuch gewehrt, indem er einem der beiden Angreifer ins Gesicht schlug. Danach hatte er das Weite gesucht.
Die beiden Jugendlichen hatten am Samstag (4. Dezember) einer 23-jährigen Frau in der Frauenbergstraße die Handtasche geraubt. Zeugen verfolgten die Flüchtigen daraufhin, stellten sie und übergaben sie der Polizei. Die Überfallene blieb unverletzt .
Die damals 16-jährigen, die aus zwei verschiedenen Häusern einer Sozialeinrichtung in Marburg kommen, räumten in ihren Vernehmungen die Tat ein. Ihr damals - durch die von dem größeren getragene blaue Wollmütze mit auffälligen weißen Streifen - markantes Erscheinungsbild ließ den Verdacht aufkommen, dass die beiden auch noch für andere Straftaten verantwortlich sein könnten. Im Zuge der weiteren Ermittlungen räumte einer der Täter reuig einen weiteren Raubversuch ein, der jedoch an der Schlagfertigkeit des ausgesuchten Opfers scheiterte.
Danach entschlossen sich die beiden Jugendlichen - einer ist 1,81 Meter groß, schlank und blond, der andere 1,70 Meter groß, von korpulenter Gestalt und dunkelhaarig - in den "frühen Abendstunden" des 2. oder 3. Dezembers spontan zum "Abrippen" eines etwa 40- jährigen Mannes. Einer der beiden rempelte das ausgesuchte Opfer mehrfach an mit dem Ziel, ein Umdrehen zu erreichen. Dieses Ziel erreichten sie dann auch, aber anders als vorgestellt. Der Mann drehte sich um, versetzte dem Rempler einen Faustschlag auf das Kinn und flüchtete, bevor weiteres geschehen konnte. Der Vorfall spielte sich wohl im weiteren Bereich des Georg-Gassmann- Stadions - möglicherweise in der Leopold-Lucas-Straße, der Gisselberger Straße oder dem Fußgänger-Verbindungsweg zwischen diesen Straßen - ab.
Für das anstehende Verfahren wäre die Aussage dieses Zeugen von enormer Wichtigkeit. Er wird deshalb gebeten, sich mit der KriPo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-313 in Verbindung zu setzen.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamt-Archiv






© 2005 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg