Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 3. Oktober 2022

Text von Sonntag, 16. Mai 2004

> k u l t u r<
  
 Philipps Pfarrer: Reformations-Geschichte erkunden 
 Marburg * (fjh/pm)
Reformations-Geschichte erleben können Kinder und Jugendliche auch 500 Jahre nach der Geburt des hessischen Landgrafen Philipp des Großmütigen im Jahr 1504. Im Rahmen des Philipps-Jubiläums gestaltet das Marburger Studienhaus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck von Ende Mai bis Ende Juni Erkundungen in der Lutherischen Pfarrkirche als Ort reformatorischer Geschichte und der dortigen Ausstellung "Philipps Pfarrer - woher, wohin?".
Die Ausstellung fragt nach der Rolle der Pfarrkirche in Marburg und in der Reformation. Als "Herz" der Stadt bildete sie gleichzeitig das "Herz" der reformatorischen Bewegung Hessens. Von Landgraf Philipp aus vielen Gegenden Deutschlands an die Marburger Pfarrkirche berufen, wirkten Pfarrer wie Adam Krafft in Hessen, Erhard Schnepff und Antonius Corvinus zuerst in Hessen und später weit darüber hinaus an der Verbreitung der Reformation mit.
In einer etwa eineinhalbstündigen Erkundung können Kinder und Jugendliche Landgraf Philipp, "seine" Pfarrer und die Pfarrkirche als "Zeitzeugen" befragen und die gesammelten Eindrücke anschließend aktiv und kreativ umsetzen.
Für Kinder steht hierbei das spannende Leben von Landgraf Philipp und "seinen" Pfarrern zwischen Mittelalter und Neuzeit im Vordergrund. Für Jugendliche wird das bewegte Schicksal, das Pfarrer der Pfarrkirche in Umbruchszeiten durch verschiedenste Länder und Städte zog, nachvollziehbar und auf die eigene Biografie bezogen.
Konzipiert hat diese "Erkundung" die Marburger Theologin und Kunsthistorikerin Karin Berkemann. Sie führt interessierte Gruppen nach Voranmeldung auch durch die Pfarrkirche und die dortige Ausstellung.
Lehrerinnen sowie Lehrer und Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter können ihre Gruppe unter der e-Mail mail@kirchenkunst.info zu einem individuellen Termin Von Ende Mai bis Ende Juni anmelden.
 
 Ihr Kommentar 


Bildung-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg