Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Dienstag, 4. Oktober 2022

Text von Freitag, 19. März 2004

 
Busschule: Landkreis steigt ein
  Marburg * (FJH/pm)
Mit dem Projekt "Busschule" startet der Regionale Nahverkehrsverband Marburg-Biedenkopf (RNV) eine erste Maßnahme zur Bewältigung von Konflikten und Problemen in den Bussen des Öffentlichen Personennahverkehrs und im Schulbusverkehr. Die Busschule ist ein Kooperationsprojekt mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), den heimischen Busunternehmen und den Schulen. Das Projekt wendet sich schwerpunktmäßig an die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen der Grundschulen.
Die "Busschule" startet in diesen Tagen mit zwei Veranstaltungen am Mittwoch (17. MMärz) und Montag (22. MMärz) an der Adolph-Diesterweg-Schule in Gladenbach-Weidenhausen. Weitere acht Veranstaltungen sind bereits geplant. Sie werden in den nächsten Tagen mit den Schulen im Landkreis Marburg-Biedenkopf und den Busunternehmen abgesprochen und vorbereitet.
Die Busschule möchte dazu beitragen, dass schon Grundschüler die öffentlichen Verkehrsmittel und insbesondere den Bus besser kennenlernen. Die Schülerinnen und Schüler sollen für den richtigen Umgang mit dem Öffentlichen Nahverkehr sensibilisiert werden. Ein "Praxistag Bus" soll als weiterer Baustein der Verkehrserziehung dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler bereit sind, voneinander zu lernen, um zukünftig verständnisvoller miteinander umzugehen.
Die Schülerinnen und Schüler sollen durch handlungs- und problemorientiertes Verhalten Hemmschwellen abbauen und von Beginn an den sicheren Umgang mit Verkehrsmitteln lernen. Die Kinder sollen Gefahrensituationen erkennen, benennen und lernen, diese zu vermeiden.
Im Rahmen des "Praxistages Bus" haben die Kinder die Möglichkeit, sich mit dem Busfahrer zu unterhalten. Außerdem dürfen sie sich selbst hinter das Lenkrad setzen. So sollen die Schüler den Arbeitsplatz des Fahrers besser kennenlernen. Gleichzeitig soll dies das Verhältnis und die Umgangsformen zwischen Schülern und Fahrern verbessern und ein gegenseitiges Verständnis wecken.
Als Vorstandsvorsitzender des RNV Marburg-Biedenkopf weist Erster Kreisbeigeordneter Dr. Karsten McGovern auf die Notwendigkeit derartiger Projekte zur Verbesserung der Schulbus-Situation hin. Er freute sich, dass nunmehr mit dem Projekt "Busschule" eine erste umfangreiche Maßnahme zum Problembereich "Schülerbeförderung und Schulwegsicherheit" auf den Weg gebracht werden konnte. McGovern verwies in diesem Zusammenhang auch auf einen ständigen Dialog mit dem Kreiselternbeirat. Gleichzeitig kündigte er ein weiteres Projekt zum Thema "Schülerbeförderung und Schulwegsicherheit" für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I an.
 
Ihr Kommentar



Bildung-Archiv




© 2003 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg