Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 1. Oktober 2020

Text von Montag, 11. Oktober 2004

> p o l i t i k<
  
 Rückhaltebecken: Probestau in Marbach 
 Marburg * (lyg/pm)
Das Regenrückhaltebecken im Bereich der Straßenkreuzung "Höhenweg" und "Unterer Eichweg" wurde Ende November 2003 fertiggestellt. Im Rahmen der wasserrechtlichen Abnahme wird seit dem 22. September ein Probestau durchgeführt. Dabei muss das Becken mindestens bis zur halben Einstauhöhe gefüllt sein. Je nach Niederschlag wird sich das Becken in den nächsten Tagen füllen.
Der Probestau konnte, wie Bürgermeister Egon Vaupel am Mittwoch (13. Oktober) erklärte, bisher noch nicht durchgeführt werden. Wegen der späten Fertigstellung konnte sich keine genügende Grasnarbe auf den Böschungen ausbilden und festigen.
Das Rückhaltebecken wurde bislang trotz teilweise ergiebiger Regenfälle wie am 17. Juli, als es in der Brunnenstraße zu Überstauungen des Regenwasserkanals gekommen ist, noch nicht voll eingestaut.
Circa 2 Wochen vor dem Gewitterregen am 17. Juli wurde im Bereich des Einlaufes aus dem Regenwasserkanal des Bruchwiesenweges im Rückhaltebecken Fäkalschlamm festgestellt. Das ist ein Indiz dafür, dass eine oder mehrere Schmutzwasserhausanschlussleitungen an den Regenwasserkanal angeschlossen sind. Seit dem wird das Regenwasser aus dem Bereich des Bruchwiesenweges an dem Becken vorbei geleitet.
Aber auch ohne diesen Umstand würde das Becken nicht bei jedem stärkeren Regen voll eingestaut. Im Abfluss des Beckens befindet sich eine Drossel, welche die durchfließende Wassermenge so begrenzt, dass der Kanal in der Brunnenstraße schadlos abgeführt werden kann. Erst wenn der Abfluss größer ist, staut sich das zufließende Wasser im Becken. Das Rückhaltebecken ist für ein Bemessungsregen ausgelegt, der wahrscheinlich nur einmal in 20 Jahren auftritt. Nur bei einem derartigen Niederschlag wird das Rückhaltebecken optimal ausgenutzt, ohne überzulaufen.
Das Regenrückhaltebecken "Auf der Eich" ist, so Vaupel, auf die Umsetzung aller geplanten Maßnahmen des Generalentwässerungsplanes im Stadtteil Marbach ausgelegt. Dazu zählen die Kanalauswechslungen im Marbacher Weg und Versickerungsanlagen im Einzugsgebiet des Rückhaltebeckens.
Um die Problematik von Überschwemmungen für die Anlieger im Marbacher Weg und der Brunnenstraße endgültig zu lösen, müssen in der Brunnenstraße noch zwei Schmutzwasserleitungen ausgetauscht werden, die unter anderem durch Wurzeleinwüchse Rückstau erzeugen.
 
 Ihr Kommentar 


Politik-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg