Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 6. Oktober 2022



Text von Freitag, 30. April 2004

 
Nicht die Bohne: Kampagne "Gerechtigkeit jetzt!"
  Marburg * (FJH/pm)
"Nicht die Bohne - zur neuen Kampagne "Gerechtigkeit jetzt" referiert Christina von Stosch von der "Frente Solidarioo" am Donnerstag (6. Mai) um 20 Uhr im Marburger Weltladen über dem Kaffeehandel in Mexiko und Honduras. Sie wird dabei die Kampagne "Gerechtigkeit jetzt" vorstellen, die von 24 Organisationen wie Misereor, Brot für die Welt und dem Weltladen-Dachverband getragen wird.
Anhand der Situation der Kaffeeanbaugebiete in Honduras und Mexiko, die von der derzeitigen Kaffeepreiskrise hart getroffen werden, veranschaulicht sie die Grundgedanken der Kampagne.
Kristina von Stosch vertritt die "Frente Solidario", einen lateinamerikanischen Verband von Kleinbauern, in Deutschland.
Ihr Vortrag findet im Rahmen des Marburger Forums für entwicklungspolitische und interkulturelle Fragen in Kooperation mit Arbeit und Leben Marburg (VHS), der Volkshochschule, dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem städtischen Agenda-Büro statt.
Ebenfalls zur Aktion "Gerechtigkeit jetzt!" startet am Samst-Wag ( 8. Mai) eine bundesweite Stimmkartenaktion zur Europa-Wahl. Im Marburger Weltladen am Markt können Marburgerinnen und Marburger Stimme abgeben. Die gesammelten Stimmen werden kurz vor der Europa-Wahl an die SPD-Kandidatin Barbara Weiler übergeben. Damit möchte der Weltladen die Politikerin auffordern, sich für mehr Gerechtigkeit im Welthandel einzusetzen.
Der Start dieser Stimmkartenaktion wird am Samstag (8. Mai) im Weltladen von 11 bis 15 Uhr mit musikalischen Auftritten, Kostproben aus Fairem Handel und der Eröffnung einer Kaffee-Ausstellung begleitet.
Die Ausstellung "Cafe Global" führt in die Welt des Kaffees ein. Der Weltladen lässt die Besucher Kaffee rösten und führt vor, wie schwer Original-Kaffee-Säcke wiegen. Bei einem Kaffee-Quiz gibt es zudem Preise aus der Welt des Kaffees zu gewinnen. Die Ausstellung wird bis Dienstag (25. Mai) im Weltladen zu sehen sein.
Gäste aus Uganda wird der Weltladen am Mittwoch ( 12. Mai) um 20 Uhr begrüßen. Sie berichten über ihre Vertreibung von Land, das an eine deutsche Kaffeefirma verpachtet wurde. Auch sie untermauern die Forderung der Kampagne "Gerechtigkeit jetzt!"
 
Ihr Kommentar




Politik-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35047 Marburg