Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 3. Oktober 2022

Text von Freitag, 9. July 2004

> k u l t u r<
  
 Jugendkulturpreis: Kreative Betätigung steht im Vordergrund 
 Marburg * (sts)
Zum dritten Mal wird das Kreisjugendparlament (KJP) in diesem Jahr den Jugendkulturpreis verleihen. Für den "Jugendkulturtag" am 13. November ist die Endausscheidung geplant. Dies gab Julian Michel am Freitag (9. Juli) während der ersten "Marburg Summer Jam" auf dem Gelände der Waggonhalle bekannt.
Der Jugendkulturpreis sei die einzige Auszeichnung dieser Art in der Region, erklärte der Vorstandssprecher des KJP . Teilnahmeberechtigt sind alle Jugendlichen im Landkreis Marburg-Biedenkopf im Alter bis 18 Jahre. Dabei werden alle Jung-Künstler in drei Kategorien unterteilt. Es handelt sich dabei um die Altersgruppe bis 10 Jahre, die Gruppe der 11- bis 14-jährigen und die Altersstufe der 15- bis 18-jährigen.
Dem künstlerischen Engagement wird dabei keine Grenze gesetzt. Einsendungen jeder Art sind möglich. Von musikalischen Darbietungen über fotografische oder literarische Arbeiten bis hin zu Webdesign oder Graffiti reicht die Bandbreite der zulässigen kulturellen Darbietungen. Getrennt behandelt werden lediglich Gruppen- oder Einzelbewerbungen. Eine Jury, bestehend aus drei Mitgliedern des KJP, zwei weiteren Jugendlichen sowie drei kulturell bewanderten Erwachsenen wird beim "Jugendkulturtag" die Sieger küren. Dabei sollen vor allem der künstlerische Wert, die Originalität sowie die altersbezogene Leistung berücksichtigt werden. "Der Jury bleibt es auch vorbehalten Sonderpreise von bis zu 100 Euro zu vergeben", sagte Michel.
Generell liegt der Hauptpreis für Gruppendarbietungen bei 200 Euro, für Einzelpersonen bei 100 Euro. Alle Preise werden in Form von Gutscheinen ausgegeben, um das künstlerische Engagement der Jugendlichen zu unterstützen. "Es sollen aber nicht die Preise im Vordergrund stehen, sondern der Spaß an der künstlerischen und kreativen Betätigung", so Michel, "wir hoffen auf viele interessante Bewerbungen".
Interessenten können ihre Arbeiten bei der Geschäftss einreichen. Bewerbungsunterlagen gibt es auch per Email unter kjp@marburg-biedenkopf.de.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg