Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Sonntag, 25. September 2022

Text von Dienstag, 20. Januar 2004

color="#333333" size="+1">> k u l t u r<
  
 Geld für Wanderziele: Bewilligungsbescheid übergeben 
 Marburg * (fjh/pm)
Den Bewilligungsbescheid mit einer Zuwendung von insgesamt 136.640 Euro für Wander-Kooperationsobjekte überreichte Landrat Robert Fischbach dem Vorsitzenden des Vereins Lahn-Dill-Bergland, dem Bad Endbacheer Bürgermeister Jochen Becker, dem Vorsitzenden des Vereins Region Burgwald, Bürgermeister Adam Daume aus urgwald sowie Bürgermeister Christian Engelhardt aus Frankenberg als Vertreter des Ederberglandes. Wie der Landkreis Marburg-Biedenkopf am Montag (20. Dezember) mitteilte, ist das Kooperationsprojekt auf gut zwei Jahre angelegt.
Wandern als Urlaubs- und Freizeitaktivität erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. In verstärktem Maße entdecken auch jüngere Menschen und die "Generation 50+", dass Wandern ein Naturerlebnis ist und zur Gesundheitsförderung beiträgt.
30 Millionen Deutsche sind inzwischen zu Wanderfreunden geworden. Damit haben sie auch einen neuen touristischen Aufschwung für die bekannten Wander-Regionen, wie den Harz, den Thüringer Wald und den Bayerischen Wald bewirkt.
Die hessischen Mittelgebirge haben bisher nur partiell und punktuell Wander-Gäste angezogen, dabei verfügen sie über den Vorteil der Nähe zu den Ballungsräumen Rhein-Main- und Ruhrgebiet über ein hohes Gästepotenzial. Das Lahn-Dill-Berg-Bergland und der Burgwald, ebenso das Ederbergland besitzen zudem besondere landschaftliche Potenziale.
Das Lahn-Dill-Bergland ist eine relativ offene abwechslungsreiche und naturnahe Kulturlandschaft, während der Burgwald mit 200 Quadratkilometern zusammenhängender Waldfläche zu den wenigen großen unzerschnittenen Waldlandschaften Mitteleuropas zählt. Das Ederbergland erhält seinen Reiz durch die Verbindung der engen Talniederung der Eder mit den umgebenden Ederhöhen.
Diese Stärken wollen die Entwicklungsgruppen Lahn-Dill-Bergland und Burgwald in Verbindung mit den Städten und Gemeinden des Ederberglandes nutzen und einen auf Wanderqualität aufbauenden nachhaltigen Tourismus entwickeln. Eine entscheidende finanzielle Unterstützung erfahren die Regionen durch das EU-Förderprogramm "Leader+", das für alle anerkannten Leader+ - Regionen die Auflage beinhaltet ein nationales und ein internationales Kooperationsprojekt anzugehen.
Das Lahn-Dill-Bergland und der Burgwald haben als erste Regionen in Hessen diese Chance ergriffen und ihr Projekt in Zusammenarbeit mit dem Amt für den Ländlichen Raum in Marburg zur Bewilligung durch die Investitionsbank Hessen gebracht.
Im Rahmen des Projektes sollen der Lahn-Höhen-Weg, der Lahn-Dill-Bergpfad, der Burgwaldpfad und der Ederhöhenweg als "Leitwege" ein "Wandersiegel" erhalten. Dazu sollen insgesamt 30 "Premiumwege" als Eintagestouren mit durchschnittlich 14 Kilometern Wegestrecke kreiert und zertifiziert werden. Die Umsetzung des Konzeptes in der =D6rtlichkeit, die =DCberprüfung und Verbesserung des Wanderwegenetzes in den einzelnen Regionen sowie ein "Start-Marketing" sind ebenfalls Bestandteil des Projektes.
Nachfolgend wird die Infrastruktur in der Wander-Region noch zu verbessern sein, so zum Beispiel durch ein Beschilderungssystem, Rast- und Aussichtspunkte, Parkmöglichkeiten und die Einbeziehung der Gastronomie mit regionaler Küche. Die Belebung des Wandertourismus in den Kooperationsregionen ist eine Chance, neue Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich und ebenso attraktive Freizeitangebote für die Bevölkerung der Region zu schaffen.
 
 Ihr Kommentar 


Kultur-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg