[mn]
m a r b u r g n e w s.......................>> die online-Zeitung für Marburg <<
Textarchiv
Aktuell
Termine
Suche
Team

Heute ist Montag, 17. Mai 2021

Text von Donnerstag, 10. Juni 2004

> s o n s t i g e s<
 
 

 Wüsten-Krad: Benzinschlauch durchgeschnitten 
 Marburg * (fjh/pm)
Etwa 35 Liter Benzin sind am Dienstag (15. Juni) aus dem Tank eines Motorrads ausgelaufen, nachdem der Kraftstoffschlauch durchgeschnitten worden war. Der Kraftstoff weichte im Laufe der Zeit die Teerdecke auf, die daraufhin durch die Feuerwehr auf einer Fläche von vier Quadratmetern abgetragen werden musste.
Das Motorrad, ein Wüstenspezialumbau einer Honda AfrikaTwin, parkte zwischen 15 und 21 Uhr auf einem Parkplatz des Mensa-Gebäudes, der auf der Rückseite zur Feuerwache Marburg-Mitte hin liegt. Der Besitzer, ein 46-jähriger Betriebswirt, bemerkte etwa gegen 13.30 Uhr einen Mann, der sich auffällig intensiv dieses Motorrad anschaute.
Da es sich um einen Spezialumbau unter anderem mit einem 40-Liter-Benzintank handelt, der des Öfteren Neugier weckt, maß er diesem Umstand zunächst keine größere Bedeutung bei. Um 15 Uhr war sein Krad zudem bei einer Nachschau offensichtlich noch in Ordnung.
Kurz nach 21 Uhr ereignete sich schließlich der Benzinverlust. Die Untersuchung ergab , dass der Benzinschlauch offenbar an zwei Stellen durchgeschnitten worden war. Da der Tank fast voll war, liefen etwa 35 Liter Kraftstoff auf die Teerdecke.
Die Feuerwehr musste die durch das Benzin aufgeweichte Teerdecke auf einer Fläche von zwei mal zwei Metern abtragen. Dadurch entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.
Ob der Mann, der sich kurz nach Mittag das Krad auf auffällig Art angeschaut hatte, etwas mit diesem Vorfall zu tun hat, bedarf weiterer Ermittlungen. Er wird beschrieben als 25 Jahre alt, mittelgroß, auffällig sportlich und gut trainiert. Der Mann mit dunkelblonden kurzen, leicht gelockten Haaren trug eine kurze helle Jeans, ein helles Shirt und führte einen Rucksack mit sich.
Er könnte als Zeuge von Bedeutung sein und wird daher gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Weitere Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem auffälligen sandfarbenen Motorrad erbittet die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamt-Archiv




pizza.de Pizzaservice in Marburg

 


© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg