Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Montag, 3. Oktober 2022

Text von Donnerstag, 27. Mai 2004

> s o n s t i g e s<
  
 Schlösser und Pässe: Fahrraddiebe wirksam abschrecken 
 Marburg * (fjh/pm)
Fahrraddiebe waren seit Beginn der Woche in Marburg unterwegs. Mmindestens vier Fahrräder haben zwischen Montag (24. Mai) und Mittwoch (26. Mai) ungewollt den Besitzer gewechselt. Dabei waren die Räder alle abgeschlossen und standen teilweise sogar gesichert im Keller!
Zwischen Montag (24. Mai) und Mittwoch (26. Mai) holte sich ein Dieb nach dem Aufbruch des Vorhängeschlosses der Kellertür ein silber-grünes Trekkingrad. Das 26-Zoll-Rad der Marke Giant Typ Tropper aus dem Jahr 1998 im Wert von damals fast 1.000 DM verschwand trotz des angebrachten zusätzlichen Bügelschlosses aus dem Mehrfamilienhaus in der Biegenstraße.
Am (25. Mai) zwischen 18 und 21 Uhr holten sich Diebe gleich zwei Räder eines 51-jährigen Marburgers vom Gelände des Hauses Mariborer Straße 24 in Weidenhausen. Die Fahrraddiebe erbeuteten in diesem Fall ein graues Alu-All-Terrain-Rad der Marke TCM und ein silbernes 24er ATB Mercury im Gesamtwert von 1.100 Euro.
Sein nur zwei Wochen altes Mountainbike der Marke S´ Coach vermisst ein 27-jähriger Marburger seit Mittwoch (26. Mai) . Er hatte es einen Tag zuvor gegen 17.30 Uhr in seiner Kellerparzelle in einem Mehrfamilienhaus in der Neuen Kasseler Straße 4 abgestellt und den Keller verschlossen. Am nächsten Tag gegen 18.40 Uhr fand er den aufgebrochenen Keller ohne sein blaues Mountainbike vor.
Immer wieder ereignen sich trotz guter Absicherungen durch qualitativ hochwertige Schlösser oder durch Unterbringung in verschlossenen Kellern, Fahrradabstellräumen oder auch Garagen Fahrraddiebstähle. Die Polizei weist deshalb darauf, dass man noch mehr machen kann. Eine möglichst unauslöschliche, individuelle Kennzeichnung von Gegenständen- und dazu gehören auch Fahrräder- macht die Sachen bei einem Diebstahl für den Hehler und damit auch für manchen Dieb weniger interessant. Sie erleichtert zudem die Sachfahndung und - mit dem persönlichen "Wertsachencode" -sogar die Zuordnung zu einer Eigentümeranschrift. Für Fahrräder gibt es spezielle "Pässe" zur Eintragung der herstellerseitigen und eigenen Kennzeichnung mit Aufklebern, die zur Abschreckung potentieller Diebe am Fahrrad auf die Erfassung fahndungsgeeigneter Daten hinweisen.
 
 Ihr Kommentar 


Gesamt-Archiv






© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg