Sie sind hier: marburgnews >
Heute ist Donnerstag, 6. Oktober 2022

Text von Montag, 5. April 2004

 
Ramm-Rambos: Drei Unfallfluchten an einem Tag
  Marburg * (FJH/pm)
Dreimal verließen Autofahrer am Donnerstag (1. April) einen Unfallort in Marburg, ohne sich um die weitere Regulierung des entstandenen Schadens zu kümmern. In einem Fall konnte die Polizei den Unfallverursacher dank der genauen Aussage eines Zeugen ermitteln.
Im Fuchspass beschädigte gegen 14 Uhr ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug einen Gartenzaun. Der Fahrzeugführer kam vermutlich aus der Geschwister-Scholl- Straße und fuhr in Richtung Dachsbau. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Stahlrohrzaun. Dadurch entstand ein Schaden von 1000 Euro.
In der Wilhelmstraße wurde gegen 17 Uhr ein geparkter VW Golf beschädigt. Das Fahrzeug war im Einbahnstraßenbereich auf einem Parkplatz links der Fahrbahn abgestellt. Der Unfallverursacher streifte den PKW im Bereich des vorderen rechten Kotflügels. Hier entstand ein Schaden von 500 Euro.
Ebenfalls in der Wilhelmstraße ereignete sich um 19.45 Uhr eine Unfallflucht, deren Umstände recht kurios sind. Ein 19-jähriger Mann aus Kirchhain streifte beim Ein- oder Ausparken mit seinem linken Außenspiegel einen am linken Fahrbahnrand abgestellten Wagen. Hierbei wurden sowohl der Außenspiegel des geparkten Fahrzeugs als auch der seines eigenen Autos beschädigt. Der Mann flüchtete daraufhin von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Allerdings ahnte er nicht, dass er von einem Zeugen bei seiner Tat beobachtet wurde. Am nächsten Morgen bemerkte die Geschädigte den Schaden an ihrem Fahrzeug und alarmierte die Polizei. Durch den Zeugen, der sich nun meldete, kam die Polizei schnell auf den Mann aus Kirchhain. Der aufmerksame Beobachter hatte sich das Kennzeichen des Flüchtigen notiert.
Die Beamten staunten allerdings nicht schlecht, denn am Spiegel des Ford Focus war kein Schaden festzustellen. Es wurde lediglich festgestellt, dass am linken Außenspiegel mehr Dreck und Insekten hingen als am Rechten. Die Vernehmung des Beschuldigten brachte dann Licht in die Sache: Der junge Mann hatte wegen des Unfalls Angst vor seinem Vater, da es sich um dessen Auto handelte. Aus diesem Grund suchte er im Südviertel einen passenden Außenspiegel für seinen Wagen. Er wurde auch schnell fündig und riss von einem baugleichen Ford Focus, der zufällig auch die gleiche Farbe hatte, den rechten Außenspiegel ab. Ihn baute der junge Mann dann bein Wagen seines Vaters ein.
Die Polizei sucht nun das Opfer des Diebstahls des Außenspiegels, da der Täter den Tatort nicht mehr nennen konnte. Er wird gebeten, sich mit der Polizei in Marburg in Verbindung zu setzen.
 
Ihr Kommentar



Gesamt-Archiv




© 2004 by fjh-Journalistenbüro, D-35047 Marburg