Sie sind hier: marburgnews >

Wissenschaft


Heute ist Freitag, 23. Februar 2024

Text von Montag, 21. Januar 2002


Dauer-Power: Nach der Behring-Ausstellung

Marburg * (FJH/pm)
"In den letzten Tagen wollen wir die 2000-er-Schwelle überschreiten", erklärte Bürgermeister Egon Vaupel am Montag (21. Januar) zur Ausstellung " Mit aller mir zu gebote stehenden Rücksichtslosigkeit - Emil von Behring, Marburger Nobelpreisträger 1901". Seit dem 12. Dezember ist die Präsentation zum 100. Jubiläum der Verleihung des Nobelpreises an Emil von Behrin im Marburger Rathaus täglich von 10bis17 Uhr zu sehen.
[Portraitfoto: Emil von Behring]Fotos vergrößern![Karrikatur: Pferd mit Zapfhahn für Serum]

Nachdem schon vor Weihnachten die Grenze von 1.000 Besuchern überschritten wurde, hofft Vaupel, dass bis zum Ende der Ausstellung am Montag (28. Januar) auch die 2.000er Grenze erreicht wird.
"Für eine Ausstellung im Rathaus ein sehr gutes Ergebnis", bemerkt Vaupel. "Es zeigt das enorme Interesse an dem ersten Medizin-Nobelpreisträger, Marburger Unternehmensgründer und Kommunalpolitiker."
Fast einhellig ist das Lob in den zahlreichen Eintragungen im Gästebuch der Ausstellung. Mehrfach wird die Forderung nach einer Dauerausstellung zu Emil von Behring erhoben. Nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung soll dieses Ziel bis zum Jahre 2004 verwirklicht werden. Dann stehen Behrings 150. Geburtstag und der 100. Jahrestag seiner Unternehmensgründung an.
Dabei zeichnet sich eine Fortsetzung der Kooperation von Stadt und Philipps-Universität ab. Der Fachbereich Medizin zeigt derzeit noch im Schloss eine Ausstellung zum universitären Wirken Behrings. Der Fachbereich Medizin hat für die weiteren Schritte in Richtung Dauerausstellung bereits eine finanzielle Unterstützung zur Verfügung gestellt. "Nun geht es darum, die Aktivitäten von Stadt und Universität zu verbinden", erklärte Vaupel.
Das Besucherspektrum der Ausstellung im Rathaus reicht nach Angaben des Kulturamtsleiters Dr. Richard Laufner von Schulklassen bis hin zum medizinischen Fachpublikum von Ärztekongressen. Auch Besuchergruppen von Pharmafirmen hätten sich im Rathaus eingefunden.
Die Marburger Firma Aventis Behring hat in der vergangenen Woche gegenüber dem Kulturamt ihre Unterstützung bei der Erstellung einer Dauerpräsentation zu Behring zugesagt. Bürgermeister Vaupel stimmt diese Zusage hoffnungsfroh: "Diese Kooperation zwischen Stadt, Universität und Behringwerke-Nachfolgern ist notwendig und zugleich richtungsweisend. Ich bin jetzt optimistisch, dass wir das selbst gesteckte Ziel bis 2004 erreichen."


Wissenschaft-Archiv





© 01.01.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg