Sie sind hier: marburgnews >

Politik


Heute ist Dienstag, 7. July 2020

Text von Dienstag, 12. März 2002


Sparsam: Landrat legte Jahresabschluss vor

Marburg * (FJH/pm)
Einen Überschuss von 7.333.810,91 DM konnte der Landkreis Marburg-Biedenkopf im Rechnungsjahr 2001 im Verwaltungshaushalt erzielen. Dies teilte Landrat Robert Fischbach am Dienstag (12. März) der Öffentlichkeit mit. Damit habe der Kreis sogar 6,3 Millionen DM mehr eingespart als im Haushaltsplan Kreises vorgesehen.


Der Überschuss wird zur teilweisen Deckung des von 1993 bis 2000 entstandenen Defizits von insgesamt 115,7 Millionen DM eingesetzt. Aktuell beläuft sich die Summe der Altdefizite damit noch auf 108,4 Millionen DM.


Deutliche Einsparungen in Höhe von 2 Millionen DM wurden bei den Zinsen für den Schuldendienst erwirtschaftet. 1,3 Millionen DM wurden weniger aufgenommen , als das vorgesehen war. Damit konnte der Landkreis seine langfristigen Schulden um 1,8 Millionen DM abbauen. Bei der Haushaltsplanung war lediglich ein Schuldenabbau von 0,6 Millionen DM vorgesehen.


Bei der Ist-Verschuldung konnte der Schuldenstand inklusive der Eigenbetriebe des Kreises um 3,15 Millionen DM verringert werden. Daraus ergibt sich ein Gesamtschuldenstand am 31. Dezember 2001 von insgesamt 83.114.031 Euro. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 607 DM.


im Bereich Soziale Sicherung wurde trotz der teilweise gestiegenen Kosten in einzelnen Aufgabenbereichen insgesamt eine Ersparnis von 2.278.000 DM erreicht Auch bei den Personalausgaben gab es - trotz höherer Tarifabschlüsse als bei der Planaufstellung angenommen - eine Einsparung von 1.255.000 DM. Damit - so machte der Landrat deutlich - sei jedoch auch "das Ende der Fahnenstange erreicht". Es sei nicht möglich, die Personaldecke weiterhin in diesem Maße zu reduzieren, da der Qualitätsstandard der Verwaltunsarbeit dann nicht mehr gesichert werden könne.


Politik-Archiv





© 01.02.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg