Sie sind hier: marburgnews >

Politik


Heute ist Freitag, 23. Februar 2024

Text von Mittwoch, 9. Januar 2002


Besser werden: Qualifizierungsoffensive des Kreises

Marburg * (FJH/pm)
Qualitätsverbesserungen bei Dienstleistungen sind das Ziel einer Initiative des Landkreises Marburg-Biedenkopf gemeinsam mit dem Berufsbildungszentrum (BBZ) Marburg und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dillenburg. Nach Aussage von Landrat Robert Fischbach befindet sich diese Qualifizierungsoffensive Marburg-Biedenkopf in ihrer zweiten Projektphase. Ausgewählten Berufszweigen unterbreiten die Projektpartner mit Fördermitteln des Landes Hessen und der Europäischen Union zusätzliche Weiterbildungsangebote.
Der Wirtschaftsförderer Dr. Frank Hüttemann und der Qualifizierungsbeauftragte Markus Burk ermitteln derzeit den Weiterbildungsbedarf für alle Arbeitsfelder, in denen der Landkreis tätig ist. Im Fleischerei- und Bäckerhandwerk wird gegenwärtig in enger Abstimmung mit den beiden Handwerksinnungen das Weiterbildungsangebot erarbeitet. Von den mehr als 80 befragten Fleischerbetrieben haben bereits knapp die Hälfte ihre ausgefüllten Fragebögen an die Kreisverwaltung zurückgesandt. Dem Erfordernis nach Weiterbildung messen etwa drei Viertel aller Betriebe eine "große" oder "sehr große" Bedeutung bei.
Für die Bäckereien wird die Bedarfserhebung momentan gerade durchgeführt. Insgesamt 50 Betriebe haben einen Fragebogen erhalten. Weiterhin haben knapp 100 Betriebe unterschiedlicher Branchen die Möglichkeit genutzt, auf einer vorbereiteten Antwortkarte ihren Weiterbildungsbedarf zu äußern. Noch immer können sich interessierte Betriebe beteiligen.
In Zusammenarbeit mit dem Fremdenverkehrsverband Marburg-Biedenkopf werden die Betriebe des Hotel- und Gaststättengewerbes durch einen touristischen Betriebscheck aktiviert. Er steht unter der Zielsetzung "Motivation durch Information". Insgesamt werden 20 Betriebe befragt. Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen zunächst zu "Qualitäts-Beauftragten" ausgebildet werden. Im Anschluss daran eröffnet sich den Mitarbeitern des Gastgewerbes ein breitgefächertes Qualifizierungsangebot zur Nachfragesituation sowie zur Verbesserung der Qualität in den Bereichen Führung, Angebot und Kommunikation.
Das Berufsbildungszentrum Marburg plant Maßnahmen im Kraftfahrzeugbereich. So kann nach Aussagen des Leiters Hans Schön eine Abgas-Sonderuntersuchung zukünftig über ein neues Analyseinstrument erfolgen. Doch hierfür müssen die Mitarbeiter im Kfz-Handwerk vorher ausgebildet werden.
Für den Bankenbereich ist durch "Basel II", eine Zusammenkunft der Spitzen der europäischen Bankenlandschaft, ein Bewertungsverfahren - ein sogennantes "Rating" - eingeführt worden. Auch hierfür müssen die Angestellten der Geldinstitute zunächst geschult werden.
Weitere Informationen sind beim Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf erhältlich.


Politik-Archiv





© 01.01.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg