Sie sind hier: marburgnews >

Kultur


Heute ist Sonntag, 9. Mai 2021

Text von Dienstag, 4. Juni 2002


Ramba Zamba: Plantschen auf dem Richtsberg

Marburg * (ChH)
Ein feucht fröhliches Kinderfest lockte kleine Racker, Ritter und Riesen am Dienstag (4.Mai) auf den Richtsberg. Strahlender Sonnenschein, jede Menge Wasser und verschiedene Spiele waren die gelungene Mischung des Wasserfests.
Auf der Außenanlage der Richtsberg-Gesamtschule wurde auch ein Theaterstück gespielt. Eine Kindergruppe führte einen selbst einstudierten Tanz auf. Dieses Kinderfest war eine von 40 Veranstaltungen des 19. Kinderkulturfestivals "Ramba Zamba", das vom 3. bis zum 9. Juni in Marburg stattfindet.

[Kinder am Pool]

Die Besucher konnten ihr Geschick beim Pyramidenzielen, Wassertransport, Angeln oder an der Seifenschanze beweisen. Für Abkühlung der erhitzten Gemüter sorgten ein Plantschbecken und eine große Wasserpumpe. Die Stimmung der Kinder kühlte sich aber keinesfalls ab. Mit heißen Rhythmen und Tanz heizte eine Kindergruppe - mit blau geschminkten Gesichtern und selbst gestalteter blauer Kleidung - die Stimmung zusätzlich an.

[Kindertanzgruppe]

Für viel Gelächter sorgte auch das Theaterstück der Gruppe "Pappmobil". Die zwei Hauptfiguren, die Bauarbeiter Siggi und Hubert, stellten sich in ihrem Beruf etwas trottelig an. Umgekippte Leitern sowie falsch angehobene Bretter sorgten für jede Menge Blessuren. In ihrer Phantasie aber waren die beiden als edele Ritter um so erfolgreicher. Sie besiegten den schwarzen Ritter einen Riesen und zwei Drachen. Dazu griffen sie aber nie zu ihren Waffen. Ritter und Knappe bewiesen den Kindern, dass Einfallsreichtum mehr zählt als Kraft und das Feinde oft zu Freunden werden.

[Theatergruppe "Pappmobil]"]

Das Abwechslungsreiche Programm des Nachmittags bot den Kindern jede Menge Spaß. Alle Wasserratten spielten ausgelassen. Das einzige, was fehlte wären ein paar Sonnenschirme gewesen. Bei dem strahlenden Wetter brauchte sich jedenfalls niemand Sorgen zu machen, dass das Kinderkulturfestival ins Wasser fallen könnte.


Kultur-Archiv





© 01.06.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg