Sie sind hier: marburgnews >

Kultur


Heute ist Sonntag, 9. Mai 2021

Text von Mittwoch, 12. Juni 2002


Neue Theatersaison: Dantès trifft Danton

Marburg * (ChH)
Revolutionäre, Rächer und Romantiker: Das ist das Motto der Theatersaison 2002/2003.
Ekkehard Dennewitz, der Intendant des Hessischen Landestheaters Marburg, gab am Mittwoch (12. Juni) den neuen Spielplan bekannt. Im Theater am Schwanenhof wurden die für die neue Spielzeit geplanten Stücke, darunter der Graf von Monte Christo, Dantons Tod sowie Wilhelm Tell vorgestellt.
Ein Theaterstück, das Alt und Jung gleichermaßen ansprechen soll ist "Creeps". "Junge Leute werden hier auf junge Leute gehetzt", erklärt Dennewitz. Luisa Brandsdörfer inszeniert das Stück von Lutz Hübner, in dem drei junge Frauen für eine Fersehshow gecastet werden. Um dieses Stück möglichst authentisch zu gestalten, sucht das Theater noch Amateurdarstellerinnen. Am Freitag (14. Juni) findet das erste Casting statt.
Eine Aufführung von Georg Büchners Drama "Dantons Tod" hat das Ensemble schon seit Jahren diskutiert. 1952 wurde das Drama zuletzt in Marburg gespielt. Rechtzeitig zum 50. Jahrestag der Inszenierung von Erwin Piscator tritt Danton erstmals wieder auf die Bühne.
Edmond Dantès, der Graf von Monte Christo, wird aufgrund einer Intrige im Château d´If eingekerkert und schmiedet nach seiner Flucht bittere Rachepläne. Alexandre Dumas Roman begeistert seit mehr als hundert Jahren die Leser. Die Geschichte wurde mehrfach - gerade wieder aktuell von Regisseur Kevin Reynolds mit Jim Caviezel als Hauptfigur - verfilmt und soll in Marburg als Freilichtstück aufgeführt werden.
"Schön war die Zeit" der 50er Jahre, die das Hessische Landestheater in einer Revue wieder zum Leben erweckt. Fred Graeve und Peter Radestock treten als alternde Sonnyboys in der gleichnamigen Komödie von Neil Simon auf. Mit Wilhelm Tell kommt nach "Die Räuber" auch wieder ein Drama von Friedrich Schiller ins Programm.
Für die Kinder stehen auch drei neue Stücke auf dem Spielplan. Von der Südsee - "Westindische Früchten" - geht die Reise "Vom Jungen, der in ein Buch fiel" in arktischere Gefilde, wo "Die Schneekönigin" haust.
Einen schnellen Überblick über das gesamte Programm liefert das neue Programmheft. Die KünstlerInnen der Werkstatt Radenhausen haben es mit vielen Illustrationen, optisch ansprechend gestaltet. Inhaltlich deckt das Programm auch ein buntes Spektrum ab.
Woody Allen Fans werden bei "Casablanca, der Film"- einem Double Feature hoffentlich fordern: "Spiel´s nochmal, Sam".


Kultur-Archiv





© 01.06.2002 by fjh-Journalistenbüro, D-35037 Marburg